+
Beim Versuch, einen Kondom-Automaten zu sprengen, wurde ein junger Mann tödlich verletzt.

Tödliches Unglück im Münsterland 

Mann sprengt diesen Kondom-Automaten - und stirbt

Schöppingen - Zusammen mit zwei Komplizen jagt ein junger Mann im Münsterland einen Kondom-Automaten in die Luft - mit tödlichen Folgen. 

Wie die Polizei mitteilte, hatten die drei Männer gegen 7.40 Uhr im Schöppinger Gewerbegebiet einen Kondom-Automaten gesprengt. Dabei explodierte der selbstgebaute Sprengsatz allerdings früher als geplant und verletzte einen der Männer stark - ein abgesprengtes Stahlteil traf ihn am Kopf. Die beiden anderen Männer brachten ihren Komplizen daraufhin in ein Krankenhaus im benachbarten Ahaus. Doch noch auf dem Weg dorthin erlag der Mann seinen Verletzungen. 

Die drei Männer, alle zwischen 27 und 29 Jahren, stammen aus Schöppingen und Bielefeld. Dies berichtet die Osnabrücker Neue Zeitung

Das Bargeld und die Ware konnten sichergestellt werden

Die beiden Mittäter müssen sich für ihre Tat nun voraussichtlich vor Gericht verantworten. Ihnen droht unter anderem ein Strafverfahren wegen Herbeiführung einer Sprengstoff-Explosion. Haftbefehle wurden aber nicht gestellt, wie die Bild berichtet. 

Das Bargeld und die Ware aus dem gesprengten Kondom-Automaten konnten Polizisten am Tatort sicherstellen - die Täter hatten nichts mitgenommen.

lp/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Teaser: Eine Straße in Berlin soll für spielende Kinder gesperrt werden. Doch dann regen sich Anwohner in Prenzlauer Berg auf. Jetzt kommt der Fall vor Gericht.
Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Wer Yilmaz, Özer, Mansour oder Rashid heißt, hat deutlich schlechtere Chancen bei der Wohnungssuche als ein Schmitz, Müller oder Fischer. So lautet das Ergebnis eines …
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
In einer hektisch gewordenen Zeit sehnen sich Menschen nach Muße. Freiburger Wissenschaftler gehen diesem Phänomen nach - und planen ein Museum zum Thema. Es soll in …
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab

Kommentare