+
Beim Versuch, einen Kondom-Automaten zu sprengen, wurde ein junger Mann tödlich verletzt.

Tödliches Unglück im Münsterland 

Mann sprengt diesen Kondom-Automaten - und stirbt

Schöppingen - Zusammen mit zwei Komplizen jagt ein junger Mann im Münsterland einen Kondom-Automaten in die Luft - mit tödlichen Folgen. 

Wie die Polizei mitteilte, hatten die drei Männer gegen 7.40 Uhr im Schöppinger Gewerbegebiet einen Kondom-Automaten gesprengt. Dabei explodierte der selbstgebaute Sprengsatz allerdings früher als geplant und verletzte einen der Männer stark - ein abgesprengtes Stahlteil traf ihn am Kopf. Die beiden anderen Männer brachten ihren Komplizen daraufhin in ein Krankenhaus im benachbarten Ahaus. Doch noch auf dem Weg dorthin erlag der Mann seinen Verletzungen. 

Die drei Männer, alle zwischen 27 und 29 Jahren, stammen aus Schöppingen und Bielefeld. Dies berichtet die Osnabrücker Neue Zeitung

Das Bargeld und die Ware konnten sichergestellt werden

Die beiden Mittäter müssen sich für ihre Tat nun voraussichtlich vor Gericht verantworten. Ihnen droht unter anderem ein Strafverfahren wegen Herbeiführung einer Sprengstoff-Explosion. Haftbefehle wurden aber nicht gestellt, wie die Bild berichtet. 

Das Bargeld und die Ware aus dem gesprengten Kondom-Automaten konnten Polizisten am Tatort sicherstellen - die Täter hatten nichts mitgenommen.

lp/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung
Die Falle schnappte zu: Die New Yorker Polizei konnte nun einen 59 Jahre alten Mann festnehmen. Der Nachhilfelehrer aus Long Island steht im Verdacht, pädophil zu sein.
Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung
Absturz in Schneesturm vermutet: Bergsteiger suchen nach iranischem Flugzeug
Im Iran ist die Suche nach der vermissten Passagiermaschine am Montag wieder aufgenommen worden.
Absturz in Schneesturm vermutet: Bergsteiger suchen nach iranischem Flugzeug
Er verletzte einen Mopedfahrer lebensgefährlich: Betrunkener Unfallverursacher flüchtet
Ein betrunkener Autofahrer hat in Dresden einen Mopedfahrer angefahren, lebensgefährlich verletzt und ist dann vom Unfallort geflüchtet.
Er verletzte einen Mopedfahrer lebensgefährlich: Betrunkener Unfallverursacher flüchtet
Gehirnerschütterungen bei US-Diplomaten weiter rätselhaft
James Bond lässt grüßen: Plötzlich litten US-Diplomaten auf Kuba unter Schwindel, Kopfschmerzen und anderen Beschwerden, nachdem sie ein merkwürdiges Geräusch gehört …
Gehirnerschütterungen bei US-Diplomaten weiter rätselhaft

Kommentare