+
Der Mann konnte sich schwer verletzt aus der Wohnung retten und kam in eine Klinik. Foto: Susanne Hellferich

Mann sprengt sich selbst in die Luft

Stade (dpa) - Er wollte eine Bombe bauen und hat sich dabei selbst in die Luft gesprengt: Im niedersächsischen Stade hantierte ein 35 Jahre alter Mann am Mittwochabend mit verschiedenen Chemikalien. Dabei sei es zu einer Explosion gekommen, teilte die Polizei mit.

Der 35-Jährige konnte sich schwer verletzt aus der Wohnung retten und kam nach der Versorgung durch einen Notarzt in eine Klinik. Bei der Explosion wurde das Dach des Hauses beschädigt, Türen und Fenster gingen zu Bruch. Auch mehrere Autos trugen Schäden davon. Die Polizei schließt einen politischen Hintergrund für die Tat aus. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden weitere Chemikalien sowie Pistolen, Gewehre und Handgranaten gefunden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan "Maria" hält auf Turks- und Caicosinseln zu
San Juan (dpa) - Hurrikan "Maria" hat auf seinem Weg durch die Karibik erneut an Kraft gewonnen. Der Tropensturm erreichte vor den Turks- und Caicosinseln …
Hurrikan "Maria" hält auf Turks- und Caicosinseln zu
Brandschutz-Experte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Schon lange gilt ein Wohnkomplex für 800 Menschen in Dortmund als Problemfall - nun wurde er komplett geräumt. Die Eigentümerin hält die Maßnahme für unangemessen. Ein …
Brandschutz-Experte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Schon lange gilt ein Wohnkomplex für 800 Menschen in Dortmund als Problemfall - nun wurde er komplett geräumt. Die Eigentümerin hält die Maßnahme für unangemessen. Ein …
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Gendarmerie des Vatikan vertreibt Obdachlose vom Petersplatz
Die Gendarmerie des Vatikan hat Obdachlose aufgefordert, sich tagsüber vom Petersplatz fern zu halten. In den vergangenen Tagen begann die Gendarmerie daher, die …
Gendarmerie des Vatikan vertreibt Obdachlose vom Petersplatz

Kommentare