+
Metallteile hängen nach der Explosion in Stade (Niedersachsen) aus einem Fenster.

Explosion in Stade

Mann sprengt sich selbst in die Luft

Stade - Im niedersächsischen Stade hantierte ein 35 Jahre alter Mann am Mittwochabend mit verschiedenen Chemikalien, um eine Bombe zu bauen und hat sich dabei selbst in die Luft gesprengt.

Dabei sei es zu einer Explosion gekommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der 35-Jährige konnte sich schwer verletzt aus der Wohnung retten und kam nach der Versorgung durch einen Notarzt in eine Klinik. Bei der Explosion wurde das Dach des Hauses beschädigt, Türen und Fenster gingen zu Bruch. Auch mehrere Autos trugen Schäden davon. Die Polizei schließt einen politischen Hintergrund für die Tat aus.

Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden weitere Chemikalien sowie Pistolen, Gewehre und Handgranaten gefunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Polizei hält sich bei der …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Feuerrot und bedrohlich wirkte eine Wolke über Brasilien und jagte damit vielen Menschen Schrecken ein. 
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Während eines romantischen Strandurlaubs auf der griechischen Insel Rhodos hat ein britisches Paar eine Flaschenpost ins Mittelmeer geworfen - zwei Monate später kam sie …
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen
Auf seiner Flucht vor der Polizei hat ein Dieb am Dienstag kurzzeitig Zuflucht im Main gesucht. Doch es half nichts: Irgendwann schwamm der 30-Jährige ans Ufer und wurde …
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen

Kommentare