+
In diesem Hochhaus in der Hanns-Eisler-Straße in Berlin brannte es.

Sturz aus 8. Stock

Mann springt aus brennendem Berliner Hochhaus - und überlebt es nicht

  • schließen

Weil er den Flammen entkommen wollte, ist ein Mann am Sonntagabend aus dem 8. Stock eines Hochhauses in Berlin gesprungen - und gestorben.

Berlin - Die genauen Hintergründe sind noch unklar, fest steht allerdings, dass sich am Sonntagabend im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg ein Drama abgespielt hat.

Ein elfgeschössiges Hochhaus in der Hanns-Eisler-Straße war aus bislang unbekannten Gründen in Brand geraten. Wohl um sich vor den Flammen zu retten, sprang ein Mann vom Balkon aus dem 8. Stock in die Tiefe - und überlebte den Sprung nicht. Ein Polizeisprecher sagte laut

focus.de

, er habe nicht um Hilfe gerufen.

Zeugenaussagen zufolge war der Mann noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr gesprungen - seine Wohnung habe komplett in Flammen gestanden und sei von innen verschlossen gewesen, zitiert die Bild einen Feuerwehrsprecher. Laut Berliner Kurier sei eine Flucht über das Treppenhaus für den Mann nicht mehr möglich gewesen.

Insgesamt waren 40 Feuerwehrleute im Einsatz, 50 Mieter mussten das Hochhaus aus Sicherheitsgründen verlassen. Ein Bewohner wurde in eine Klinik gebracht wegen Verdachts auf Rauchvergiftung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ bringt Orkanböen - Bahn warnt ihre Fahrgäste
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ bringt Orkanböen - Bahn warnt ihre Fahrgäste
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare