Mann aus NRW stirbt beim Gleitschirmfliegen

Münster - Beim Gleitschirmfliegen in den Tiroler Alpen ist ein Mann aus dem westfälischen Münster tödlich verunglückt. Was ihm zum Verhängnis geworden war:

Wie die Nachrichtenagentur APA und die Polizei im österreichischen Neustift am Samstag berichteten, war der 52-Jährige am Freitagnachmittag an einer Bergstation abgestürzt. Vermutlich sei ihm beim Fliegen einer Kurve Rückenwind zum Verhängnis geworden. Nach ersten Erkenntnissen klappte der Schirm ein. “Dadurch stürzte der Paraglide-Pilot aus einigen Metern Höhe ungebremst zu Boden, wo er auf der mit Gras bewachsenen Skipiste aufschlug.“ Notärzte eines Rettungshubschraubers konnten ihm nicht mehr helfen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus
Ein Mann kauft scharfe Weltkriegsmunition auf Flohmärkten und sammelt sie. Auf seinem Grundstück bewahrt er die Sprengkörper in einer Kiste auf. Dann kam die Hitze.
Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus
Gewitter folgen der Sommerhitze - Frau durch Blitzschlag getötet
Erst kam die Hitze, dann das Unwetter: Gewitter haben in Teilen Deutschlands die schwül-warme Luft verdrängt. Größere Schäden blieben zunächst aus. Die Nacht forderte …
Gewitter folgen der Sommerhitze - Frau durch Blitzschlag getötet
Führerloser Laster überrollt Vater vor Augen der Tochter
Furchtbarer Unfall bei Heilbronn: Ein offenbar nicht ausreichend gesicherter Kleinlaster ist eine abschüssige Straße hinabgerollt und hat einen Mann vor den Augen seiner …
Führerloser Laster überrollt Vater vor Augen der Tochter
Auto fährt Fußgänger in Rom an - fünf Verletzte
Aufregung in der italienischen Hauptstadt: Ein Auto hat am Montagabend an einer Kreuzung mehrere Fußgänger angefahren. Die genauen Umstände waren zunächst unklar, ein …
Auto fährt Fußgänger in Rom an - fünf Verletzte

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion