Mann aus NRW stirbt beim Gleitschirmfliegen

Münster - Beim Gleitschirmfliegen in den Tiroler Alpen ist ein Mann aus dem westfälischen Münster tödlich verunglückt. Was ihm zum Verhängnis geworden war:

Wie die Nachrichtenagentur APA und die Polizei im österreichischen Neustift am Samstag berichteten, war der 52-Jährige am Freitagnachmittag an einer Bergstation abgestürzt. Vermutlich sei ihm beim Fliegen einer Kurve Rückenwind zum Verhängnis geworden. Nach ersten Erkenntnissen klappte der Schirm ein. “Dadurch stürzte der Paraglide-Pilot aus einigen Metern Höhe ungebremst zu Boden, wo er auf der mit Gras bewachsenen Skipiste aufschlug.“ Notärzte eines Rettungshubschraubers konnten ihm nicht mehr helfen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion