In den Bergen abgestürzt

Hund verteidigt Leiche seines Herrchens

Wien - Nachdem sein Herrchen in den Bergen abgestürzt war, hat ein Hund tagelang die Leiche des 73-Jährigen bewacht. Als Retter den Mann endlich fanden, verteidigte das Tier den Toten.

Eine Woche lang hat ein Jagdhund die Leiche seines in den oberösterreichischen Bergen abgestürzten Herrchens bewacht. Selbst als Freunde den Vermissten endlich fanden, verteidigte das Tier seinen Besitzer weiter. Der 73-jährige Rentner sei vergangenen Mittwoch von einer Wanderung in steilem Gelände in seiner Heimat Windischgarsten nicht zurückgekehrt und wurde seitdem gesucht, berichtete der ORF am Mittwoch.

Am Dienstag halfen auch Bekannte von ihm mit: Lautes Hundegebell ließ sie am Abend dann den wahrscheinlich abgestürzten toten Mann finden. „Der Hund hat seinen Besitzer auch noch nach seinem Tod verteidigt und die Freunde des Mannes verbellt“, sagte ein Alpinpolizist dem ORF. Angehörige hätten das treue Tier dann schließlich beruhigen und mitnehmen können.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern
Es ist Sommer und ins hell erleuchtete Zimmer fliegt keine Mücke durchs offene Fenster. Das liege am lange Zeit trockenen Wetter dieses Sommers, sagen Forscher. Aber das …
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern
Autokino wird wieder populärer - Zuwächse für Open-Air-Angebote
Sie sind eine Erfindung aus den 30er Jahren, doch ihre Beliebtheit ist ungebrochen. Mehr noch, Autokinos in Deutschland erfreuen sich wachsender Beliebtheit.
Autokino wird wieder populärer - Zuwächse für Open-Air-Angebote
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
New York (dpa) - Mit einem neuartigen Fangarm können Organismen der Tiefsee eingesammelt werden, ohne sie zu zerquetschen.
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion