Mit Messer attackiert

Mann tötet Ehefrau vor den Augen der Kinder

  • schließen

St. Tönis - Familiendrama in Nordrhein-Westfalen: In St. Tönis (Kreis Viersen) hat am Mittwochnachmittag ein Mann seine Ehefrau vor den Augen der gemeinsamen Kinder mit einem Messer getötet.

Wie die Rheinische Post in ihrer Online-Ausgabe berichtet, holte die 41-jährige Frau ihre beiden Kinder gerade von der Grundschule ab, als sie plötzlich von ihrem Ehemann mit einem Messer attackiert wurde. Der alarmierte Notarzt versuchte noch, die Frau wiederzubeleben, doch die Mutter starb aufgrund von mehreren Stichen in Bauch und Brust noch am Tatort. Der 51-jährige Ehemann flüchtete zunächst, wurde aber später an seinem Wohnort festgenommen.

Die beiden Kinder, sieben und neun Jahre alt, mussten die Tat mit ansehen, wurden aber nicht verletzt. Sie wurden zunächsten bei einer befreundeten Familie untergebracht.

Die Mordkommission ermittelt.

lot

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion