Mit Messer attackiert

Mann tötet Ehefrau vor den Augen der Kinder

  • schließen

St. Tönis - Familiendrama in Nordrhein-Westfalen: In St. Tönis (Kreis Viersen) hat am Mittwochnachmittag ein Mann seine Ehefrau vor den Augen der gemeinsamen Kinder mit einem Messer getötet.

Wie die Rheinische Post in ihrer Online-Ausgabe berichtet, holte die 41-jährige Frau ihre beiden Kinder gerade von der Grundschule ab, als sie plötzlich von ihrem Ehemann mit einem Messer attackiert wurde. Der alarmierte Notarzt versuchte noch, die Frau wiederzubeleben, doch die Mutter starb aufgrund von mehreren Stichen in Bauch und Brust noch am Tatort. Der 51-jährige Ehemann flüchtete zunächst, wurde aber später an seinem Wohnort festgenommen.

Die beiden Kinder, sieben und neun Jahre alt, mussten die Tat mit ansehen, wurden aber nicht verletzt. Sie wurden zunächsten bei einer befreundeten Familie untergebracht.

Die Mordkommission ermittelt.

lot

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion