Mit Messer attackiert

Mann tötet Ehefrau vor den Augen der Kinder

  • schließen

St. Tönis - Familiendrama in Nordrhein-Westfalen: In St. Tönis (Kreis Viersen) hat am Mittwochnachmittag ein Mann seine Ehefrau vor den Augen der gemeinsamen Kinder mit einem Messer getötet.

Wie die Rheinische Post in ihrer Online-Ausgabe berichtet, holte die 41-jährige Frau ihre beiden Kinder gerade von der Grundschule ab, als sie plötzlich von ihrem Ehemann mit einem Messer attackiert wurde. Der alarmierte Notarzt versuchte noch, die Frau wiederzubeleben, doch die Mutter starb aufgrund von mehreren Stichen in Bauch und Brust noch am Tatort. Der 51-jährige Ehemann flüchtete zunächst, wurde aber später an seinem Wohnort festgenommen.

Die beiden Kinder, sieben und neun Jahre alt, mussten die Tat mit ansehen, wurden aber nicht verletzt. Sie wurden zunächsten bei einer befreundeten Familie untergebracht.

Die Mordkommission ermittelt.

lot

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion in New York war versuchter Terroranschlag
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich in die Luft sprengen. Es gibt vier Verletzte. Die Behörden …
Explosion in New York war versuchter Terroranschlag
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen
Vor dem Verzehr von getrockneten Feigen eines niedersächsischen Unternehmens wird gewarnt.
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen
Video von hungerndem Eisbären schockiert das Netz
Ein im Internet kursierendes Video von einem abgemagerten Eisbären auf der kanadischen Baffininsel rührt derzeit etliche Menschen in aller Welt.
Video von hungerndem Eisbären schockiert das Netz
Sex mit Patientinnen - Arzt bittet um Entschuldigung
Rund drei Jahre lang soll ein Arzt und Psychotherapeut aus Franken drei seiner Patientinnen immer wieder sexuell missbraucht haben. Beim Prozessauftakt wendet sich der …
Sex mit Patientinnen - Arzt bittet um Entschuldigung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion