Er wollte alleine erben

Mann erschießt blinden Bruder aus Habgier

Frankfurt am Main - Weil er alleine erben wollte hat ein Mann im November 2010 seinen Vater und seinen blinden Bruder erschossen. Nun musste sich der Doppelmörder vor Gericht verantworten.

Wegen Mordes an seinem Bruder und an seinem Vater ist ein 41 Jahre alter Mann in Frankfurt zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht stellte am Montag außerdem die besondere Schwere der Schuld fest, damit kann der Verurteilte nicht bereits nach 15 Jahren aus der Haft entlassen werden.

Nach Auffassung der Schwurgerichtskammer hatte der heute 41-Jährige im November 2010 zunächst den Vater und später den blinden Bruder erschossen, um als Alleinerbe das Mehrfamilienhaus der Familie in Kelkheim am Taunus übernehmen zu können. Vor Gericht bestritt der Mann die Vorwürfe.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Ein ehemaliger Richter soll die Ermittlungen zum Brand im Grenfell-Tower leiten. Bei der Katastrophe waren mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen.
Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Raten Sie mal, worum es in diesem Werbespot geht
Ein schon etwas älterer Werbespot einer Organisation, die sich für die sichere Aufbewahrung von Schusswaffen in den USA einsetzt, macht derzeit im Netz wieder die Runde.
Raten Sie mal, worum es in diesem Werbespot geht
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Drohnen können dort helfen, wo es keine ordentlichen Straßen gibt. Anstatt Blutproben oder wichtige Impfstoffe Stunden per Motorrad über Stock und Stein zu befördern, …
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin
In Berlin sind zwei Straßenbahnen ineinander gefahren, die eigentlich aneinander vorbei fahren sollten. Es gibt viele Verletzte.
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin

Kommentare