Er hörte Stimmen

Mann tötet Nachbarin vor den Augen ihrer Kinder

Emmerich - Ein 32-Jähriger soll im niederrheinischen Emmerich eine junge Mutter im Beisein ihrer kleinen Kinder erstochen haben. Angeblich hätten ihm Stimmen die schreckliche Tat befohlen. 

Der Mann wohne mit seiner Ehefrau und sechs Kindern im selben Haus wie die Opfer-Familie, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Demnach war der 32-Jährige am Mittwoch von seinem Balkon nach unten geklettert, hatte die Balkontür der Familie eingeschlagen und zunächst die Mutter (45) der jungen Frau mit einer Wodkaflasche attackiert und mit einem Messer schwer verletzt. Anschließend ging er in das Schlafzimmer, in dem sich die 26 Jahre alte Mutter mit den beiden Kindern aufhielt und tötete die Frau, deren Ehemann kurz vor dem Überfall zur Arbeit gegangen war, mit Messerstichen und Schnitten.

Die Polizei, die von einer Nachbarin alarmiert worden war, fand die 45-Jährige, die jetzt ohne Bewusstsein im Krankenhaus liegt. Für die Mutter der ein und vier Jahre alten Kinder kam jede Hilfe zu spät.

Nach der Tat lief der 32-Jährige laut Polizei zu einem früheren Arbeitskollegen in der Nähe, um auch ihn zu töten. Er brach dessen Wohnung auf und schlug dem schlafenden Mann mit einem Bierkrug auf den Hinterkopf. Der 23-Jährige verlor bei der Attacke mehrere Zähne. Dann flüchtete der mutmaßliche Täter.

Trotz intensiver Fahndung fand die Polizei ihn erst am Donnerstagmorgen auf einer Bundesstraße. Er ließ sich laut rp-online.de widerstandslos festnehmen.

Der Mann habe die Taten gestanden: Innere Stimmen hätten ihm befohlen, die Frauen zu töten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlags und versuchten Totschlags. Der tatverdächtige Nachbar soll "in einem eher freundschaftlichen Verhältnis" zur Familie des Opfers. Er soll am Freitag vor den Haftrichter. Bisher gebe es keinen ärztlichen Nachweis, dass er psychisch krank sei, teilte die Polizei mit.

Die Kinder nahm das Jugendamt in seine Obhut.

dpa/hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Bahnpolizisten haben am Dienstagabend im belgischen Bahnhof Gent einen mit einem Messer bewaffneten Mann niedergeschossen.
Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Polizei gibt erste Hinweise auf …
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Die eigenen Eltern getötet, die Leichen in einem Anbau eingemauert - diese grausige Tat wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus Mittelfranken vor. Zuvor hatte der Mann …
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion