+
Autos fahren am 02.04.2013 in Berlin auf dem Stadtring A100. Ein 35 Jahre alter Mann ist am Dienstag tot auf einer Zufahrt zur Stadtautobahn A100 in Berlin-Wilmersdorf entdeckt worden.

Polizei steht vor einem Rätsel

35-Jähriger tot auf Autobahn gefunden

  • schließen

Berlin - Angestellte der Berliner Stadtreinigung haben mit ihrem Fahrzeug auf der Zufahrt zur Stadtautobahn A100 einen toten Mann überrollt. Die Polizei rätselt nun, wie der 35-Jährige zu Tode kam.

Die Leiche wurde am frühen Dienstagmorgen von Angestellten der Stadtreinigung entdeckt, nachdem sie den Toten auf der Zufahrt zur Berliner Stadtautobahn A100 an der Detmolder Straße überrollt hatten. Das berichtet das Nachrichtenportal bz-berlin.de. Bislang steht für die Polizei nur fest, dass der 35-Jährige nicht aus Berlin kommt und bereits tot war, bevor die Stadtreinigung kam.

Wie der Mann ums Leben kam, ist jedoch noch nicht geklärt. Für Ermittlungen ließ die Polizei deshalb die Autobahn an dieser Stelle sperren.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion