+
Autos fahren am 02.04.2013 in Berlin auf dem Stadtring A100. Ein 35 Jahre alter Mann ist am Dienstag tot auf einer Zufahrt zur Stadtautobahn A100 in Berlin-Wilmersdorf entdeckt worden.

Polizei steht vor einem Rätsel

35-Jähriger tot auf Autobahn gefunden

  • schließen

Berlin - Angestellte der Berliner Stadtreinigung haben mit ihrem Fahrzeug auf der Zufahrt zur Stadtautobahn A100 einen toten Mann überrollt. Die Polizei rätselt nun, wie der 35-Jährige zu Tode kam.

Die Leiche wurde am frühen Dienstagmorgen von Angestellten der Stadtreinigung entdeckt, nachdem sie den Toten auf der Zufahrt zur Berliner Stadtautobahn A100 an der Detmolder Straße überrollt hatten. Das berichtet das Nachrichtenportal bz-berlin.de. Bislang steht für die Polizei nur fest, dass der 35-Jährige nicht aus Berlin kommt und bereits tot war, bevor die Stadtreinigung kam.

Wie der Mann ums Leben kam, ist jedoch noch nicht geklärt. Für Ermittlungen ließ die Polizei deshalb die Autobahn an dieser Stelle sperren.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion