Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Mann (32) trennt Frau den Kopf ab - Psychiatrie

Berlin - Nach der grausamen Tötung und Zerstückelung seiner Frau in Berlin-Kreuzberg hat das Gericht einen 32-Jährigen in die Psychiatrie einweisen lassen.

Der Mann hatte nach eigenen Angaben Stimmen gehört, die ihm befahlen, seine Frau im Juni dieses Jahres zu töten. Aufgrund seiner Krankheit sei er nicht in der Lage gewesen, das Unrecht seines Handelns einzusehen, begründete das Landgericht Berlin am Freitag das Urteil.

Das Gericht sah es als erweisen an, dass der Vater von sechs Kindern im Zustand der Schuldunfähigkeit die 30-Jährige niedergeschlagen und mit mehreren Messerstichen getötet hatte, weil er in ihr den Teufel sah. Danach hatte er ihr auf der Dachterrasse den Kopf und eine Brust abgetrennt und in den Innenhof des Kreuzberger Wohnhauses geworfen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elektronische Nase erschnüffelt faulen Fisch und Rauch
Sie passt ins Smartphone und könnte einmal beim Einkauf helfen: Eine elektronische Nase soll früh Verdorbenes oder gefährlichen Rauch erschnüffeln. Einmal eingelernt, …
Elektronische Nase erschnüffelt faulen Fisch und Rauch
Amokfahrt von Münster fordert drittes Todesopfer
In der Altstadt von Münster raste Anfang April ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote und mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch …
Amokfahrt von Münster fordert drittes Todesopfer
Irre! Landwirtin entdeckt, die wirklich 1 zu 1 aussieht wie US-Präsident Donald Trump
Die spanische Journalistin Paula Vazquez hat eine Landwirtin entdeckt, die dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump (71) unfassbar ähnlich sieht. 
Irre! Landwirtin entdeckt, die wirklich 1 zu 1 aussieht wie US-Präsident Donald Trump
Blumen und Glockenschläge: Gedenken an Schul-Amoklauf
Der 26. April 2002 bleibt im Gedächtnis: 16 Jahre liegt das Schulmassaker am Gutenberg-Gymnasium zurück. Im Gedenken an das eigene Leid vergessen die Erfurter andere …
Blumen und Glockenschläge: Gedenken an Schul-Amoklauf

Kommentare