Wegen Mordes und Störung der Totenruhe

Mann mit Tresor erschlagen - elfeinhalb Jahre Haft

Frankfurt (Oder) - Ein 44-Jähriger, der einen Freund mit einem Tresor erschlagen hat, ist zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Das Landgericht Frankfurt (Oder) ordnete am Mittwoch in seinem Urteil an, dass der Mann in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird. Der Verurteilte habe das 59-jährige Opfer nach dem Mord in der Gemeinde Schorfheide verbrannt und die Leiche verstümmelt, hieß es im Urteil.

Die 27 Jahre alte Ex-Frau des Angeklagten wurde wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie das Opfer geschlagen hatte.

Rubriklistenbild: © Sigi Jantz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Polizei hält sich bei der …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Feuerrot und bedrohlich wirkte eine Wolke über Brasilien und jagte damit vielen Menschen Schrecken ein. 
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Während eines romantischen Strandurlaubs auf der griechischen Insel Rhodos hat ein britisches Paar eine Flaschenpost ins Mittelmeer geworfen - zwei Monate später kam sie …
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen
Auf seiner Flucht vor der Polizei hat ein Dieb am Dienstag kurzzeitig Zuflucht im Main gesucht. Doch es half nichts: Irgendwann schwamm der 30-Jährige ans Ufer und wurde …
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen

Kommentare