Mann vergewaltigt, heiratet und ermordet Frau

Buenos Aires - Ein Mann vergewaltigt in Argentinien eine Frau, nach sechs Monaten Haft heiratet er sein Opfer - rund sechs Wochen später hat er die Frau nun ermordet.

Der Mann wurde am Samstag in der gemeinsamen Wohnung in General Pico, 470 Kilometer westlich von Buenos Aires, verhaftet, sagte Polizeikommissar Mauro Bertone der Nachrichtenagentur DyN. Dort soll er die 20-Jährige vor den Augen seiner Mutter und des dreijährigen gemeinsamen Kindes erstochen haben.

Das Paar hatte sich im März nach einer vierjährigen Beziehung getrennt. Einen Monat später vergewaltigte der Mann die Frau, nachdem er sie mit einem Messer bewaffnet von der Arbeit geholt hatte. Die Frau erstattete Anzeige, bat aber später vor Gericht, den Prozess einzustellen, da sie ihren Vergewaltiger heiraten wollte. Das Gericht stimmte dem Antrag zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Der polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski, der 1942 in einem gestohlenen Fahrzeug der SS aus dem Vernichtungslager Auschwitz entkam, ist tot.
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Schon wieder erschüttert ein Flugzeugabsturz die Region um den Bodensee. Eine Cessna verunglückt - unter den Opfern ist ein bekannter Unternehmer.
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen
Die seit 2015 ausgesetzten Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden ab dem 1. Februar wieder aufgenommen.
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen

Kommentare