Mann verschickt sterbliche Überreste per Post

Sao Paulo - In Brasilien hat ein Mann per Post die sterblichen Überreste eines Menschen versandt. Dieser war bereits vier Jahre tot. Aber der Empfänger hatte es so gewollt.

Seine Freunde hätten ihn gebeten, ihnen den Leichnam ihres vor vier Jahren verstorbenen Sohnes von Rio de Janeiro nach Vicosa zu schicken, um diesen erneut zu bestatten, teilte Polizeisprecherin Morgana Cruz mit.

Postangestellte im Staat Ceará seien schließlich auf die Knochen gestoßen, als sie die in einem Karton verstaute Sendung per Scanner untersucht hätten. Juristischen Ärger hätten weder Absender noch Empfänger zu befürchten, sagte Cruz weiter. Der Grund: Ihnen sei nicht bewusst gewesen, dass der postalische Versand sterblicher Überreste in Brasilien illegal ist.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare