+
Ein Hongkonger soll die Leichen seiner Geliebten und des gemeinsamen Sohnes 14 Jahre lang in seiner Wohnung versteckt haben. Eine Putzfrau fand die Knochen unter einem Bett.

Putzfrau entdeckte Knochen

Mann versteckt Leichen 14 Jahre lang in Wohnung

Hongkong - Ein Mann aus Hongkong soll seine Geliebte und den gemeinsamen Sohn umgebracht haben. Anschließend soll er beide Leichen 14 Jahre in seiner Wohnung versteckt haben.

Der 53-Jährige gestand die Taten, wie mehrere chinesische Zeitungen am Dienstag unter Berufung auf die Polizei berichteten. Die beiden Leichen waren im Mai in der chinesischen Küstenstadt Shenzhen nördlich von Hongkong entdeckt worden, als eine Putzfrau in der Wohnung saubermachen wollte.

Die Frau hatte beim Putzen unter einem Bett einen Beutel mit in Plastik eingewickelten Knochen entdeckt. Der mutmaßliche Mörder wurde anschließend festgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare