Über acht Jahre Haft

Mann wegen Missbrauch in über 500 Fällen verurteilt

Münster - Wegen sexuellen Missbrauchs in 549 Fällen hat das Landgericht Münster einen 62-Jährigen zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der Mann aus Ahaus (NRW) hatte die Taten gestanden, die drei Opfer mussten somit nicht vor Gericht aussagen. Nach Angaben eines Gerichtssprechers missbrauchte der 62-Jährige die Töchter zweier befreundeter Paare von 2000 bis 2015 immer wieder. Das Gericht sprach in seiner Urteilsbegründung am Dienstag von einem massiven Vertrauensmissbrauch gegenüber den befreundeten Familien.

Der Verurteilte hatte den damals zwischen 8 und 14 Jahre alten Mädchen bei den Hausaufgaben geholfen und sie in den Häusern der Familie ins Bett gebracht. Bei den 549 festgestellten Fällen handelt es sich nach Ansicht des Gerichts nur um die „Spitze des Eisbergs“. Die Eltern schöpften keinen Verdacht. Ob der 62-Jährige das Urteil annehmen wird, ist noch offen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter

Kommentare