Helfer wird immer noch vermisst

Mann will Hund retten - Fluss reißt ihn mit

Dessau-Roßlau - Beim Versuch, einen fremden Hund zu retten, ist ein Mann in Sachsen-Anhalt von der Strömung eines Flusses mitgerissen worden. Er wurde auch nach Stunden noch vermisst.

Dies teilte eine Sprecherin der Polizei mit. Sie bestätigte damit einen Bericht des MDR. Den Hund hätten die Helfer inzwischen tot geborgen. Der Mann war am Montag in die Mulde in Dessau-Roßlau gesprungen, um dem Tier zu helfen. Feuerwehr, Polizei sowie die Wasserrettung suchten mit Tauchern nach dem Mann. Auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt. Die Aktion dauerte am Nachmittag noch an.

Ob der Tierfreund allein oder in Begleitung unterwegs war, blieb zunächst ungewiss. Sicher sei aber, dass der Hund nicht ihm gehörte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare