Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Mann will Tauben gewerbsmäßig töten

Kassel - Ein Falkner will vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof erstreiten, gewerbsmäßig Stadttauben fangen und töten zu dürfen. Eine Genehmigung kann er allerdings nur bekommen, wenn die Tiere als Schädlinge anzusehen sind.

Sonst bekommt er wegen des Tierschutzgesetzes keine Erlaubnis dafür.

Zum Prozessauftakt am Donnerstag in Kassel sagte der Mann, er habe von einem großen Unternehmen in Rüsselsheim den Auftrag bekommen, deren Taubenplage zu beseitigen. Selbst das Regierungspräsidium Darmstadt habe festgestellt, dass eine Gesundheitsgefährdung der Mitarbeiter vorliege. “Doch das Veterinäramt erlaubt mir nicht, den Auftrag auszuführen, die Tauben zu fangen und zu töten. Ich darf die Tauben lediglich fangen, muss sie dann später aber freilassen.“

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Der Verwaltungsgerichtshof muss nun klären, ob die Vögel tatsächlich die Gesundheit gefährden. In der ersten Instanz war dem Mann das Töten der Stadttauben verboten worden (Az: 4 K 1347/09.WI). Vom Züchter gekaufte Tauben darf er jedoch umbringen. Für seine Arbeit hatte der Mann extra einen Fangschlag entwickelt. Die getöteten Tiere wollte der Falkner dann an Greifvögel verfüttern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: Londoner Hochhausbrand durch Kühlschrank verursacht
London (dpa) - Der katastrophale Brand in einem Londoner Hochhaus mit mindestens 79 Todesopfern ist von einem defekten Kühlschrank ausgelöst worden. Es habe sich nicht …
Polizei: Londoner Hochhausbrand durch Kühlschrank verursacht
So sucht ein Atomkraftwerk-Betreiber nach Praktikantinnen
Ein tschechischer AKW-Betreiber sucht auf eine ungewöhnliche Art nach Praktikantinnen. Sie müssen an einer Art Schönheitswettbewerb teilnehmen. Daran gibt es Kritik.
So sucht ein Atomkraftwerk-Betreiber nach Praktikantinnen
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
79 Menschen starben bei dem verheerenden Hochhausbrand in London. Nun steht die Ursache für den Brand im Grenfell-Tower fest.
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
Frühere Manson-Anhängerin bleibt hinter Gittern
Die wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilte Patricia Krenwinkel (69) - eine frühere Anhängerin des Sektenanführers Charles Manson - bleibt im Gefängnis.
Frühere Manson-Anhängerin bleibt hinter Gittern

Kommentare