+
Ein einfacher Katzenbiss führte zum Tod - ein Brite hatte sich im Urlaub mit dem Tollwut-Virus angesteckt. Dabei kann man sich so einfach schützen.

Todbringende Infektion

Ein Mann wird von einer Katze gebissen - wenig später ist er tot

  • schließen

Der Biss eines Tieres ist eine schmerzhafte Sache. Dass er jedoch töten kann, daran denkt kaum jemand. Ein Brite starb nun nach einem Katzenbiss an Tollwut, hätte es aber ganz leicht verhindern können.

London - Der vermeintlich harmloser Biss eines Tiere endete mit dem Tod. Wie die britische Gesundheitsbehörde „Public Health England“ (PHE) mitteilte, erlag ein Mann der Tollwut, die er sich in Marokko durch einen Katzenbiss zugezogen hatte.

Meistgelesen: Russin will im Bikini in See springen - es endet verheerend

Tollwut-Risiko besonders in Asien und Afrika durch Bisse

Tollwut wird häufig in Indien von Streunern übertragen.

Da Deutschland als tollwutfrei gilt, denken die wenigsten Menschen bei einem Tierbiss an wirkliche Gefahr. In anderen Ländern, besonders in Teilen Afrikas und Asien, sieht es aber ganz anders aus. Dort wird der lebensgefährliche Virus vor allem durch den Kontakt mit wilden oder streunenden Tieren übertragen. Vor allem Hunde und Katzen, die sich Menschen nähern, sind ein Risiko. Aber auch andere Wildtiere wie Füchse oder Fledermäuse übertragen den Virus häufig. So kann es zu Ansteckungen im Ausland kommen, die zum Tod in der Heimat führen kann, wenn die Reise längst vorbei ist.

Tollwut: Lebensgefährliche Virus-Infektion

Heute gilt Deutschland als tollwutfrei.

Der Tollwut-Virus wird durch den Speichel von infizierten Tieren übertragen. Dokumentierte Fälle, bei denen der Virus von Mensch zu Mensch übertragen wurde, gibt es bisher nicht. Wird man von einem Tier gebissen, gekratzt oder abgeleckt, sollte die die betroffene Stelle gut gereinigt und sofort ein Arzt aufgesucht werden. Bei einer Infektion greift der Virus Gehirn und Nervensystem an. Die Symptome, die normalerweise zwei bis drei Monate nach dem Erstkontakt auftreten, beginnen mit Übelkeit und Fieber. In Phase zwei verkrampft die Schluckmuskulatur und der Patient wird aggressiver bzw. depressiver, bis er in der letzten Phase ins Koma fällt und durch Atemlähmung stirbt.

Katzenbiss endete für Mann tödlich: Tollwut

Gegen Tollwut kann man sich impfen lassen.

Bei rechtzeitiger Behandlung bzw. mit einem ausreichenden Impfschutz muss Tollwut aber nicht tödlich enden. Ganz so viel Glück hatte der verstorbene Brite nicht. Der Mann war in Marokko unterwegs gewesen und dort von einer Katze gebissen worden, wodurch er sich mit dem Tollwut-Virus infiziert hatte. Wie die Nachrichtenagentur Press Association mitteilte, wurde der Mann aber nicht schnell genug behandelt und starb deshalb. Aber auch andere Krankheiten können durch Tierbisse übertragen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drama im Zillertal - drei Skifahrer von Lawine verschüttet
Im Skigebiet Hochfügen im Zillertal ereignete sich am Mittwoch ein Lawinen-Drama. Drei Personen wurden von einem Schneebrett erfasst und zum Teil komplett verschüttet.
Drama im Zillertal - drei Skifahrer von Lawine verschüttet
Lotto am Mittwoch vom 12.12.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 12. Dezember 2018: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. Eine Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 12.12.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Mehr extreme Niederschläge und Trockenheit wegen Klimawandel
Kattowitz (dpa) - Auf der Welt gibt es regional wegen der Erderwärmung mehr extreme Regenfälle oder mehr Trockenheit bis hin zu Dürren.
Mehr extreme Niederschläge und Trockenheit wegen Klimawandel
Männer vereinbaren Date mit "16-Jähriger" - am Treffpunkt sehen sie, wer es ist
Mit einem Fake-Dating-Account hat ein Mann unter Androhung von Gewalt zwei Opfer erpresst. Er forderte Geld, da sie sich mit seiner vermeintlich minderjährigen, fiktiven …
Männer vereinbaren Date mit "16-Jähriger" - am Treffpunkt sehen sie, wer es ist

Kommentare