Streit in New York eskaliert

Mann wird vor U-Bahn gestoßen und stirbt

New York - Ein Mann (58) ist in New York vor eine U-Bahn gestoßen worden und ums Leben gekommen. Ein Unbekannter habe einen Streit mit dem Mann angefangen und ihn dann auf die Gleise geschubst.

Das berichteten US-Medien am Dienstag unter Berufung auf die New Yorker Polizei. Die beiden Männer hätten sich wahrscheinlich nicht gekannt. Der 58-Jährige versuchte auf den Bahnsteig hochzuklettern, wurde aber von einer U-Bahn erfasst und zu Tode gequetscht. Der Fahrer des Zugs konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erlitt einen Schock. Von dem Unbekannten, der den Mann gestoßen haben soll, fehlt jede Spur.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Ein Gymnasiast hat in Stockholm einen Mitschüler mit einem Messer erstochen.
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft
Nachdem er einem Mann das Glied abgeschnitten hat, muss ein Angeklagter (32) wegen Körperverletzung mit Todesfolge für fünf Jahre und vier Monate in Haft.
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 10 Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Eifersüchtiger Russe hackt seiner Frau die Hände ab
Sie waren fünf Jahre verheiratet, doch dann drehte der Ehemann völlig durch. Er schleppte seine Frau in den Wald und hackt ihr die Hände ab. 
Eifersüchtiger Russe hackt seiner Frau die Hände ab

Kommentare