Streit in New York eskaliert

Mann wird vor U-Bahn gestoßen und stirbt

New York - Ein Mann (58) ist in New York vor eine U-Bahn gestoßen worden und ums Leben gekommen. Ein Unbekannter habe einen Streit mit dem Mann angefangen und ihn dann auf die Gleise geschubst.

Das berichteten US-Medien am Dienstag unter Berufung auf die New Yorker Polizei. Die beiden Männer hätten sich wahrscheinlich nicht gekannt. Der 58-Jährige versuchte auf den Bahnsteig hochzuklettern, wurde aber von einer U-Bahn erfasst und zu Tode gequetscht. Der Fahrer des Zugs konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erlitt einen Schock. Von dem Unbekannten, der den Mann gestoßen haben soll, fehlt jede Spur.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Billig-Flieger lässt Behinderten Treppe zu Flugzeug hochrobben
Ein Skandal erschüttert derzeit Japan. Eine Billigairline ließ einen Rollstuhlfahrer die Treppe zum Flieger hochrobben. Niemand half ihm.
Billig-Flieger lässt Behinderten Treppe zu Flugzeug hochrobben
Polizei ermittelt nach eskalierter Fahrscheinkontrolle
München (dpa) - Nach einer eskalierten Fahrscheinkontrolle in einer Münchner S-Bahn ermittelt die Bundespolizei - sowohl gegen den mutmaßlichen Schwarzfahrer als auch …
Polizei ermittelt nach eskalierter Fahrscheinkontrolle
Räuber erstickt Rentnerin - Lebenslange Haft
Lebenslang in Haft muss ein Mann wegen des Raubmords an einer Rentnerin. Er hatte sie erstickt.
Räuber erstickt Rentnerin - Lebenslange Haft
Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger
Sie weigerte sich, in der Arbeit einen BH zu tragen - und bekam deshalb jede Menge Ärger. Ihre Fassungslosigkeit tat die Britin anschließend auf Facebook kund.
Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger

Kommentare