"Angriff mit tödlicher Waffe"

Mann wirft Alligator in Fast-Food-Restaurant

  • schließen

Royal Palm -  Schock für die Angestellten eines US-Fast-Food-Restaurants: Plötzlich fliegt ein Alligator durch die Scheibe. Der Werfer steht jetzt vor Gericht wegen des "Angriffs mit tödlicher Waffe".

Damit hatten die Angestellten einer Filiale der US-Fast-Food-Kette Wendy's in Florida wohl ihm Leben nicht gerechnet. Nachdem ein Mann an einem Autoschalter ein Getränk bestellte, warf er plötzlich einen Alligator durch die Scheibe. Nachdem er das ein Meter lange Tier zielsicher in dem Schnellrestaurant platziert hatte, machte sich der Täter in seinem Auto aus dem Staub. Dank der Überwachungskameras konnte der Mann jedoch identifiziert werden. Der Alligator wurde von der Tierschutzbehörde eingefangen, freigelassen und kam wahrscheinlich mit einem genauso großen Schrecken davon, wie ihn die Mitarbeiter erlebten.

Diese gefährliche Aktion ereignete sich bereits im Oktober. Jetzt wurde Klage gegen den Reptilien-Werfer erhoben. Die Fisch- und Tierschutzbehörde war von dem Vorfall nämlich ganz und gar nicht begeistert. Sie werfen dem 24-jährigen Täter vor, einen "Angriff mit einer tödlichen Waffe" vor - die tödliche Waffe ist in diesem Fall der Alligator.

Alles nur ein Scherz

Wie der US-Sender WPTV berichtet, wurde der Täter vor einigen Tagen festgenommen. Seit vergangenem Dienstag ist er allerdings vor ab wieder auf freiem Fuß, nachdem er eine Kaution von 6000 Dollar (ungefähr 5300 Euro) bezahlt hatte.

Warum der Mann das Tier in das Restaurant schleuderte, hat er nicht verraten. Seine Eltern, die sich zu dem Vorfall äußerten, sagen, es sei ein Scherz gewesen. Gefunden hatte er den Alligator nach eigener Aussagen am Straßenrand.

mpa

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare