Familiendrama mit schrecklichen Folgen

Mann wirft Baby aus dem Fenster - Kind stirbt

Frankenthal - Schreckliches Familiendrama in Rheinland-Pfalz: Sein zwei Monate altes Baby hat ein Mann aus dem Fenster seiner Wohnung im zweiten Stock geworfen. Der Säugling starb an seinen schweren Verletzungen.

Der Säugling sei in der Nacht zum Samstag noch am Tatort in Frankenthal gestorben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Vorausgegangen war ein Streit des 32-Jährigen mit seiner Freundin. Dabei stach er mit einem Messer auf die Frau ein. Die 20-Jährige konnte verletzt aus der Wohnung flüchten.

Als die Polizei am Tatort eintraf, hatte der Mann seine vier und sechs Jahre alten Kinder im Arm und ein Messer in der Hand. Bei der Festnahme wurde der Mann verletzt. Auch die sechsjährige Tochter kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Bilder vom Tatort gibt's auf unserem Partnerportal Ludwigshafen24.de.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan „Maria“ peitscht über Puerto Rico hinweg
Der Hurrikan „Maria“ fegt über Puerto Rico hinweg. Die Regierung warnt vor dem schlimmsten Sturm der Geschichte.
Hurrikan „Maria“ peitscht über Puerto Rico hinweg
Polizei findet Cannabis-Plantage im "Horrorhaus" von Höxter
Höxter (dpa) - Das sogenannte "Horrorhaus" von Höxter, in dem Frauen jahrelang misshandelt worden sein sollen, ist in jüngster Zeit für eine Drogenplantage genutzt …
Polizei findet Cannabis-Plantage im "Horrorhaus" von Höxter
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Sprachen verändern sich ständig. Forscher halten den Wandel für nicht zu stoppen. Ausgewählte Sprachformen sind nun für einen neuen Bericht zur Lage des Deutschen …
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Zwölf Anzeigen: Illegale Prostitution boomt zur Wiesnzeit
Die Wiesn lockt nicht nur Feierwütige nach München, auch der Rotlichtbereich möchte an dem Spektakel mitverdienen. Bisher wurden elf Frauen und ein Mann wegen illegaler …
Zwölf Anzeigen: Illegale Prostitution boomt zur Wiesnzeit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion