Mann wirft eigene Tochter (4) von Brücke

Melbourne - Ein Australier hat seine vierjährige Tochter von einer Brücke in Melbourne geworfen. Der Mann wollte sich mit der grausamen Tat an seiner Exfrau rächen.

Am Montag ist der Australier zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Richter Paul Coghlan erklärte zur Begründung, mit der Tat in Melbourne aus dem Jahr 2009 habe sich der Angeklagte an seiner geschiedenen Frau rächen wollen. Einen Tag vor der Tat hatte ein Gericht die Besuchsrechte des Angeklagten bei seinen Kindern eingeschränkt. Der Vater räumte die Tötung ein, plädierte aber wegen Unzurechnungsfähigkeit auf unschuldig.

Ein Geschworenengericht sprach ihn im vergangenen Monat schuldig. Nach der Strafmaßverkündung vom Montag kann er frühestens in 32 Jahren begnadigt werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zigarette auf Flugzeugklo - Brite muss neuneinhalb Jahre in Haft
Birmingham - Weil er sich auf dem Flugzeugklo eine Zigarette angezündet und damit eine Notlandung ausgelöst hat, muss ein 46 Jahre alter Brite für mehr als neun Jahre …
Zigarette auf Flugzeugklo - Brite muss neuneinhalb Jahre in Haft
Möglicherweise bewaffnet: Gefangener flieht aus Psychiatrie
Ein Pfleger wurde bei der Attacke schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Polizei fahndet mit einem Hubschrauber nach dem 35-Jährigen und prüft mögliche …
Möglicherweise bewaffnet: Gefangener flieht aus Psychiatrie
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tiere dienen.
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras

Kommentare