Eifersuchtsstreit an Heiligabend

Mann wirft seiner Freundin die Weihnachtsgans an den Kopf

Erfurt - Ein Streit zwischen einem Mann und seiner Freundin hat an Heiligabend ein unschönes Ende genommen - eine Rolle spielte dabei die gefrorene Weihnachtsgans.  

Der 51-Jährige war nach der Rückkehr vom Einkaufen mit seiner Partnerin in Streit geraten, wie die Polizei am Montag berichtete. Grund sei Eifersucht gewesen. Bei der Auseinandersetzung beleidigte sich das betrunkene Paar dermaßen, dass schließlich der Mann die zuvor gekaufte Gans nach der 49-Jährigen warf. Diese konnte nicht mehr ausweichen und wurde am Kopf getroffen. Glücklicherweise erlitt sie laut Polizei nur einen Bluterguss an der Stirn. Das streitende Paar sei getrennt worden. Danach verbrachte Weihnachten jeder allein.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Laute Party bringt drei Kriminelle hinter Gittern
Dumm gelaufen: Als die Polizei wegen einer zu lauten Feier in Saarbrücken anrückte, entdeckte sie unter den Gästen drei Kleinkriminelle - und nahm sie fest.
Laute Party bringt drei Kriminelle hinter Gittern
Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet
Genau 32 Jahre nach dem Jahrhundertbeben wird Mexiko erneut von einem Erdbeben dramatischer Stärke erschüttert. In der Hauptstadt stürzen Hochhäuser ein, Menschen werden …
Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan

Kommentare