Aus Ärger über einen Schneeball

Mann zerrt Kind in sein Auto und fährt davon

Ludwigsburg - Während einer Schneeballschlacht traf ein Geschoss die Windschutzscheibe eines Transporters. Der Fahrer verstand wohl keinen Spaß und nahm den 13-jährigen Werfer kurzerhand mit.

Wohl aus Ärger über einen Schneeball, der die Windschutzscheibe traf, soll ein Mann in Baden-Württemberg einen 13-Jährigen in seinen Transporter gezerrt und dort geschlagen haben. Der Junge hatte sich mit zwei Freunden in Oßweil am Donnerstagnachmittag eine Schneeballschlacht geliefert, wie die Polizei am Freitag berichtete. Es gebe Zeugen für den Vorfall.

Nach Angaben der Ermittler traf ein Ball einen vorbeifahrenden Transporter. Der 32-jährige Fahrer hielt in einer Hofeinfahrt an, kam auf die Kinder zu und packte sich einen der Jungen. Er zerrte ihn zu seinem Transporter und stieß ihn hinein, dann fuhr er los.

Junge konnte sich selbst befreien

Nach kurzer Fahrt konnte sich der Junge in einem nahegelegenen Industriegebiet befreien und zu Anwohnern laufen. Der Fahrer wurde von einer Polizeistreife in einer Nachbarstraße aufgegriffen. Die Polizei ermittelt nun gegen den 32-Jährigen wegen des Verdachts auf Freiheitsberaubung und Körperverletzung.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Münster (dpa) - Das umstrittene Internetportal " www.fahrerbewertung.de" verstößt nach aktueller Rechtsprechung gegen den Datenschutz und ist in der aktuellen …
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Ein historisches Hotel in Myanmars früherer Hauptstadt Rangun ist in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Dabei kam ein Mann zu Tode.
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter

Kommentare