Nikotinsüchtige Werbe-Ikone

Die Lunge: Marlboro-Mann (72) tot

San Luis Obispo - Er war eine Werbe-Ikone für das Nikotin - und wurde selber Opfer des Rauchens. Mit 72 starb "Marlboro-Mann" Eric Lawson an einem chronisch-obstruktiven Lungenemphysem.

Lawson war einer von Tausenden in Hollywood, die sich mit kleinen Rollen in Serien wie “Denver Clan”, “Baywatch” und “3 Engel für Charlie” über Wasser hielten. Dann kam der finanzielle Aufstieg für den Cowboy-Typen. In romantisierten Western-Spots und Anzeigen warb er für Marlboro-Zigaretten. Ehefrau Susan: “Die Zigaretten hatten ihn im Griff. Er wusste, dass er sterben würde. Aber er selbst konnte es nicht aufgeben.”

Erst Jahre später machte der Nikotinsüchtige, der mit 14 seine erste Zigarette geraucht hatte, eine Kehrtwendung. Er trat mit einer Marlboro-Mann-Persiflage in Anti-Rauch-Kampagnen auf.

Diese Horror-Bilder sollen Raucher schocken

Diese Horror-Bilder sollen Raucher schocken

Lawson ist nicht der einzige Marboro-Mann, der dem Rauchertod erlag. David Millar starb 1987 an Lungenemphysem und David McLean 1995 an Lungenkrebs.

D. Sindermann

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Schweizer Tierschützer fordern schärfere Kontrollen
Auf einem Pferdehof in der Gemeinde Hefenhofen im Kanton Thurgau verendeten in den vergangenen Monaten rund ein Dutzend Tiere. Nun fordern Tierschützer schärfere …
Schweizer Tierschützer fordern schärfere Kontrollen
Südafrikas Nashorn-Auktion bringt Tierschützer in Rage
Tierschützer laufen Sturm gegen Südafrikas erste legale Auktion von Nashorn seit Jahren. Ihre Sorge: Der Handel könnte dazu führen, dass noch mehr Tiere von Wilderern …
Südafrikas Nashorn-Auktion bringt Tierschützer in Rage
Fipronil-Skandal weitet sich aus
Nach immer neuen Funden von Fipronil in Eiern und Ei-Produkten, wird in den betroffenen Staaten und auf EU-Ebene nach Lösungen gesucht - aber auch nach Schuldigen.
Fipronil-Skandal weitet sich aus

Kommentare