Mars-Rover „Perseverance“
+
Der Rover „Perseverance“ der NASA fährt über den Planeten Mars.

Endlich Erfolg

Mars-Gesteinsproben sorgen für Nasa-Überraschung: Muss die Geschichte des Planeten umgeschrieben werden?

  • Veronika Silberg
    VonVeronika Silberg
    schließen

Der Mars-Rover konnte eine neue Gesteinsprobe auf dem Boden des Planeten entnehmen. Seine Zusammensetzung könnte das bisherige Wissen über den Haufen werfen.

New York – Es ist ein lange ersehnter Moment: Der Mars-Rover „Perseverance“ hat eine zweite Probe aus Gestein vom roten Planeten entnommen. Auch erste Untersuchungen der beiden Gesteins-Proben wurden bereits durchgeführt. Das Gestein bestehe aus Basalt und könne bei Lava-Ergüssen entstanden sein, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa laut dpa am Freitag mit. 

Auch Salzmineralien sind Teil des Gesteins. Sie deuten darauf hin, dass es über einen langen Zeitraum tatsächlich Wasser in diesem Bereich des Planeten gegeben haben muss. Das ist eine revolutionäre Erkenntnis: Denn durch Wasser könnte potenziell auch Leben möglich gewesen sein. 

Die Suche nach Leben auf dem Mars: Neue Gesteinsprobe von „Perseverance“ könnte Forschung verändern

Schon Ende Februar war der Rover „Perseverance“, also „Durchhaltevermögen“, mit einem waghalsigen Manöver auf dem Mars gelandet. Ein vergangener Bohrversuch war gescheitert. Im August hatte er bereits eine erste Probe des Mars-Gesteins erhoben. Weil das Gestein aber nicht fest genug war, konnte es nicht ins Probenröhrchen gefüllt werden. Wie die NASA mitteilte, wurde die nun am vergangenen Wochenende entnommene Probe entnommen und sicher verstaut. Sie ist gerade mal so groß wie ein Bleistift. Sie soll zur Erde geschickt und genauer untersucht werden. 

Schon seit dem 19. Jahrhundert sucht der Mensch nach Leben auf dem Mars. Während das am Anfang vor allem Spekulationen bedeutete, konzentriert sich die moderne Mars-Forschung darauf, das Gestein des Planeten zu analysieren und nach Wasser zu suchen. (vs)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare