Dieses Handout der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigt das 360-Grad-Panorama vom Mars.
+
Mars 360 Grad: Das Panorama wurde von der Mastcam-Z, einem Kamerasystemen an Bord des US-Rover „Perseverance“ aufgenommen

„Alles scheint bestens zu funktionieren“

Nasa-Rover „Perseverance“ sendet hochauflösendes Panorama-Foto an die Erde - „Diese Videos sind unglaublich“

  • Andreas Schmid
    vonAndreas Schmid
    schließen

Der Nasa-Rover „Perseverance“ ist sicher auf dem Mars gelandet - und hat nun sein erstes Panorama-Foto an die Erde geschickt.

Washington - Am 18. Februar landete der Nasa-Rover „Perseverance“ auf dem Mars. Nach jahrelanger Planung war der Roboter im Juli 2020 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus gestartet und nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern sicher gelandet.

Nasa-Rover „Perseverance“: Roboter sicher auf Mars gelandet - „alles scheint bestens zu funktionieren“

Die Mission: Die Suche nach Spuren früheren Lebens auf dem Mars sowie die Erforschung von Klima und Geologie des Planeten. Die Bedingungen für Leben auf dem roten Planeten scheinen gegeben, weswegen man sich bei der US-Raumfahrtbehörde Nasa durchaus erhofft, fündig zu werden.

In den nächsten Jahren wird „Perseverance“ (deutsch: Durchhaltevermögen) zusammen mit dem ultraleichten Helikopter „Ingenuity“ (Einfallsreichtum) auf dem Mars aktiv sein. In den ersten Tagen der Mission gehe es hauptsächlich um operative Dinge, wie dem Anpassen der verschiedenen Programme. Am Freitag hat „Perseverance“ seinen ersten Statusreport an das Kontrollzentrum im kalifornischen Pasadena gefunkt. „Alles scheint bestens zu funktionieren“, sagte Projektleiter Tim Canham.

Nasa-Rover „Perseverance“: Hochauflösendes 360-Grad-Panorama vom Mars erreicht Erde

Mit Spannung erwartet wurden bereits unmittelbar nach Landung die ersten Bilder von vor Ort. Nachdem das erste Foto in puncto Bildqualität noch vieles schuldig geblieben war, da es nur mit einer provisorischen Kamera aufgenommen wurde, hat der Rover nun ein hochaufgelöstes Panorama-Bild vom Mars geschickt. Es ist bedeutsam für die Nasa, da damit Steine und Sedimente in den Fokus gebracht werden können, die gegebenenfalls interessant für eine weitere Analyse sind.

Zwar hatten auch frühere Mars-Rover bereits Panorama-Bilder vom Mars zur Erde geschickt, allerdings mit weniger ausgefeilten Kameras. Die sogenannten Mastcams an einem Arm oberhalb des Rovers sollen besser sein als ihre Vorgänger, was sich unter anderem mit einer Zoom-Funktion begründe. Die Nasa hatte bereits fünf Mars-Missionen gestartet, zuletzt 2012 mit dem Rover „Cuiosity“.

Nasa-Rover „Perseverance“: Geröll, Hügel und ein Einschlagskrater - Panorama-Bild vom Mars

Der Roboter habe das Bild am Sonntag aufgenommen, indem er eine an einem Mast auf seiner Oberfläche befestigte Kamera einmal um 360 Grad gedreht habe, teilte die Nasa am Mittwoch (Ortszeit) mit. Aus 142 dabei entstandenen Fotos sei dann ein Panorama-Bild entstanden, das so hochaufgelöst sei, dass in der Nähe des Rovers Details von nur drei bis fünf Millimetern und in weiterer Ferne Details von zwei bis drei Metern deutlich erkennbar seien.

Auf dem Foto sind hauptsächlich Geröll und Hügel zu erkennen, die vom Horizont des „Jezero Crater“ umringt werden. Bei dem „Jezero Crater“ handelt es sich um einen bislang noch nie vor Ort untersuchten ausgetrockneten See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern, den „Perseverance“ in den kommenden zwei Jahren untersuchen soll. Deshalb war der Mars-Rover am 18. Februar auch unmittelbar in der nähe des Kraters gelandet.

Der Bildausschnitt von einem Stein, zeigt, wie viele Details von den Kamerasystemen, das sich am Bord des US-Rover „Perseverance“ befindet, erfasst werden können.

Nasa-Rover „Perseverance“: Historische Video- und Tonaufnahmen begeistern Raumfahrtbehörde

Neben dem Panorama-Bild veröffentlichte „Perseverance“ auch spektakuläre Videoaufnahmen sowie die ersten jemals empfangenen Tonaufnahmen von der Oberfläche des Mars. Dank der Spezial-Mikrofone am Rover war ein Geräusch zu hören, das sich wie eine Art Windböe anhörte.

„Diese Videos sind unglaublich“, sagte Nasa-Manager Mike Watkins. „Wir alle haben sie über das Wochenende viele, viele Male angeschaut.“ Solche Video- und Ton-Aufnahmen habe es noch nie zuvor gegeben, so die US-Raumfahrtbehörde. (as/dpa)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare