+
Der frisch ernannte Kardinal Reinhard Marx.

Marx schließt Missbrauchs-Vertuschung nicht aus

München - Der Münchner Erzbischof und frisch ernannte Kardinal Reinhard Marx schließt nicht aus, dass “sexuelle Übergriffe in der Kirche vertuscht worden sind“.

Lesen Sie auch:

Marx und Brandmüller zu Kardinälen erhoben

Das sagte Marx in einem Interview mit der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). Noch bis in die 80er Jahre hinein habe man in der Kirche angenommen, ein Täter könne wieder als Seelsorger arbeiten, wenn er Buße tue und sich an Auflagen für die Lebensführung halte. Heute wisse man, dass dies nicht möglich ist. Die Kirche sei jedoch die “einzige Institution, in der systematisch aufgearbeitet wird“, meinte Marx.

Chronologie der Missbrauchsfälle

Chronologie der Missbrauchsfälle

Der Kardinal sagte: “Was wir als Kirche tun können, ist eine Wiedergutmachung im einzelnen Fall.“ Das Thema Missbrauch dürfe nicht bei der Kirche stehenbleiben, denn “die überwältigende Zahl der Missbrauchsfälle findet in anderen Bereichen statt“.

Die katholische Kirche ist seit Jahresanfang immer wieder mit neuen Missbrauchsfällen in den eigenen Reihen konfrontiert worden. Zum Teil lagen diese schon Jahrzehnte zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus
Jeder kennt sein Gesicht - und irgendwie auch nicht. Denn aus dem kleinen Jungen auf der Kinderschokoladen-Verpackung ist ein heißer Kerl geworden!
Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus
Prozess um Hagener Unfall: Angeklagter bestreitet Rennen
Zwei Autos rasen durch Hagen, es kommt zu einem folgenschweren Unfall. Haben sich die beiden Fahrer ein illegales Rennen geliefert? Einer der Angeklagten bestreitet …
Prozess um Hagener Unfall: Angeklagter bestreitet Rennen
Gebastelte USB-Ladestation löst Sprengstoff-Verdacht aus
Die Polizei wird in Berlin gerufen, weil ein Auto auf einer Busspur parkt. Als die Beamten hineinschauen, entdecken sie Kabel und einen Benzinkanister. Aufwendige …
Gebastelte USB-Ladestation löst Sprengstoff-Verdacht aus
Tote bei Massenpanik in Honduras
Das Stadion war schon voll, aber von draußen drängten immer noch Fußballfans hinein. Für einige endete das Chaos am Nationalstadion von Honduras tödlich.
Tote bei Massenpanik in Honduras

Kommentare