Aufregung am Stuttgarter Flughafen

Massagekissen löst Sprengstoffalarm aus

Stuttgart - Ein verdächtiges Handgepäckstück hat am Donnerstag zur Sperrung eines Terminals am Stuttgarter Flughafen geführt. Doch als sie die Tasche öffneten, staunten die Sicherheitskräfte.

Ein elektrisches Massagekissen hat am Flughafen Stuttgart einen Alarm ausgelöst. Nach einem ersten positiven Sprengstofftest beim Handgepäck eines US-Bürgers wurde am Donnerstagmorgen der Abflugbereich im Terminal drei des Airports teilweise gesperrt, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte.

Sicherheitskräfte öffneten schließlich die Reisetasche und fanden eine ungewöhnliche Erklärung für den Alarm: Verantwortlich dafür waren ein elektrisches Massagekissen, verschiedene elektronische Gegenstände und zwei in Alupapier gewickelte Sandwiches.

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Die Sperrung wurde deshalb nach einer guten halben Stunde wieder aufgehoben. Der Passagier aus den USA, der bei der US-Armee arbeitet und über Amsterdam nach New York fliegen wollte, ließ nach der Aufregung um sein Gepäck das Massagekissen in Stuttgart.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

HIV breitet sich in Osteuropa aus
Der Kampf gegen Aids und HIV ist noch lange nicht vorbei. Zu Beginn der Welt-Aids-Konferenz liegt der Fokus gar nicht so sehr auf Afrika. Sondern auf Osteuropa …
HIV breitet sich in Osteuropa aus
Explosionsgefahr! Polizei warnt vor Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn
Die Bundespolizei warnt vor Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn. Diese könnten explodieren.
Explosionsgefahr! Polizei warnt vor Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn
Verärgerter Kunde sticht auf Friseur ein - sieben Jahre Gefängnis
Monate nach einem Missgeschick bei einem Haarschnitt soll ein 28-Jähriger seinen Friseur niedergestochen haben - dafür muss er jetzt sieben Jahre ins Gefängnis.
Verärgerter Kunde sticht auf Friseur ein - sieben Jahre Gefängnis
Skurrile Stellenausschreibung in deutscher Großstadt: Prostituierten-Prüfer gesucht
Jobs in Ämtern sind langweilig? Muss wohl nicht sein. Das Ordnungsamt in Leipzig hat aktuell eine ganz besondere Stellenausschreibung ins Netz gestellt.
Skurrile Stellenausschreibung in deutscher Großstadt: Prostituierten-Prüfer gesucht

Kommentare