+
Symbolfoto

Stromausfall

Massenpanik bei Zeremonie - 14 Tote

Patna - Bei einer Massenpanik während eines religiösen Festes im Osten Indiens sind nach Polizeiangaben mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Todesopfern waren auch sechs Kinder.

Der Vorfall ereignete sich Montagnacht (Ortszeit) im Unionsstaat Patna am Ufer des Ganges, wo sich Hunderte Hindus zum sogenannten Chhath-Festival zu Ehren des Sonnengottes Surya versammelt hatten, wie Polizeikommissar Jayant Kant mitteilte. Ein Stromausfall löste Panik bei den Gläubigen aus. Die Menschen hätten verzweifelt versucht, auf einen zum Flussufer führenden Fußweg aus Bambusrohren zu gelangen. Gläubige seien gestürzt und dabei zu Tode getrampelt worden.

Rund 20 Menschen wurden in ein Krankenhaus gebracht, sagte Kant. Sechs von ihnen seien noch in kritischem Zustand.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau kratzt sich beide Augen aus! Darum verlangten das unheimliche Stimmen von ihr
Eine Frau steht vor einer Kirche und hört plötzlich Stimmen. Kurze Zeit später finden Anwohner die 20-Jährige, wie sie sich mit ihren eigenen Händen die Augen auskratzt.
Frau kratzt sich beide Augen aus! Darum verlangten das unheimliche Stimmen von ihr
„Nur noch eine Frage der Zeit“: Steht Lotto vor dem Aus?
Das staatliche Glücksspiel-System scheint vor dem Aus zu stehen. Kritiker warnen vor dem Lotto-Kollaps und erklären, wie es dazu kommen konnte.
„Nur noch eine Frage der Zeit“: Steht Lotto vor dem Aus?
Heidelberg: Polizei schießt auf Mann mit Messer 
In Heidelberg war ein Mann mit einem Messer bewaffnet unterwegs. Als er mit damit auf Polizisten zuging, schossen sie auf ihn. 
Heidelberg: Polizei schießt auf Mann mit Messer 
Betrunkener Ehemann bittet Polizei um ungewöhnlichen Gefallen
Ein betrunkener Ehemann hat sich am Samstagabend mit einem ungewöhnlichen Wunsch an die Polizei gewandt. Der 34-Jährige wollte in seinem Zustand auf keinen Fall nach …
Betrunkener Ehemann bittet Polizei um ungewöhnlichen Gefallen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion