Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest

Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest
+
Symbolfoto

Stromausfall

Massenpanik bei Zeremonie - 14 Tote

Patna - Bei einer Massenpanik während eines religiösen Festes im Osten Indiens sind nach Polizeiangaben mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Todesopfern waren auch sechs Kinder.

Der Vorfall ereignete sich Montagnacht (Ortszeit) im Unionsstaat Patna am Ufer des Ganges, wo sich Hunderte Hindus zum sogenannten Chhath-Festival zu Ehren des Sonnengottes Surya versammelt hatten, wie Polizeikommissar Jayant Kant mitteilte. Ein Stromausfall löste Panik bei den Gläubigen aus. Die Menschen hätten verzweifelt versucht, auf einen zum Flussufer führenden Fußweg aus Bambusrohren zu gelangen. Gläubige seien gestürzt und dabei zu Tode getrampelt worden.

Rund 20 Menschen wurden in ein Krankenhaus gebracht, sagte Kant. Sechs von ihnen seien noch in kritischem Zustand.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehnjähriger wird nach seinem Tod zum Helden
St. Georgen - Sein zehnjähriger Neffe starb bei einem Verkehrsunfall - jetzt rührt der Facebook-Post eines Mannes aus dem Schwarzwald die Menschen. Denn der Junge hat …
Zehnjähriger wird nach seinem Tod zum Helden
Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma
Solch skurille Einsätze erlebt die Polizei auch nicht alle Tage. Eine junge Frau alarmierte die Beamten von Pasco Country, weil sie Angst hatte, Sperma würde explosiven. …
Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma
Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt
Brechen (dpa) - Ein Auto ist in Hessen mit einem Regionalzug zusammengestoßen. Bei dem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Brechen bei Limburg wurde der 68 …
Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt
Keinen Asteroiden mehr fangen: Sparmaßnahmen für die Nasa
US-Präsident Donald Trump kürzt der Nasa die Gelder. Wie geht die US-Raumfahrtbehörde damit um?
Keinen Asteroiden mehr fangen: Sparmaßnahmen für die Nasa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion