Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus
+
Symbolfoto

Stromausfall

Massenpanik bei Zeremonie - 14 Tote

Patna - Bei einer Massenpanik während eines religiösen Festes im Osten Indiens sind nach Polizeiangaben mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Todesopfern waren auch sechs Kinder.

Der Vorfall ereignete sich Montagnacht (Ortszeit) im Unionsstaat Patna am Ufer des Ganges, wo sich Hunderte Hindus zum sogenannten Chhath-Festival zu Ehren des Sonnengottes Surya versammelt hatten, wie Polizeikommissar Jayant Kant mitteilte. Ein Stromausfall löste Panik bei den Gläubigen aus. Die Menschen hätten verzweifelt versucht, auf einen zum Flussufer führenden Fußweg aus Bambusrohren zu gelangen. Gläubige seien gestürzt und dabei zu Tode getrampelt worden.

Rund 20 Menschen wurden in ein Krankenhaus gebracht, sagte Kant. Sechs von ihnen seien noch in kritischem Zustand.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Ein Teenager steht als Verdächtige in einem Mordprozess: Sie hatte eine Elfjährige über soziale Netzwerke kennen gelernt und soll sie wegen einem Streit um eine …
Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Niedersachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang im niedersächsischen Dötlingen ist ein 56-jähriger Mann ums Leben gekommen.
Niedersachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn …
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion