Massenschlägerei auf Hochzeitsfeier

Bottrop - Den glücklichsten Tag im Leben hatte sich ein Brautpaar in Recklinghausen sicherlich anders vorgestellt. Die Hochzeitsfeier der beiden ist am Samstag völlig aus dem Ruder gelaufen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren die rund 200 Gäste in einer Gaststätte gegen 23.00 Uhr “heftigst“ aneinandergeraten. Zunächst prügelten sie sich in dem Restaurant, dann flogen Gläser flogen durch die Luft. Dabei wurde ein 22-Jähriger so stark verletzt, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Anschließend ging es erst richtig los: So flogen Stühle und andere Gegenstände durch den Raum, bis sich die Konflikte nach draußen verlagerten. Hier wurden zwei weitere Beteiligte schwer verletzt und ebenfalls in Krankenhäuser gebracht. Die Situation beruhigte sich erst, als Einsatzkräfte der Polizei die “Feier“ für beendet erklärten. Warum sich die Hochzeitgesellschaft schlug und was das Brautpaar darüber dachte, wurde nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Ein historisches Hotel in Myanmars früherer Hauptstadt Rangun ist in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Dabei kam ein Mann zu Tode.
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"
Ein Spaziergang in der Natur mit weniger Vogelgezwitscher? Naturschützer und Wissenschaftler halten das für die Zukunft nicht für ausgeschlossen. Sie gehen von einem …
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"

Kommentare