+
"Kein Service": Konfigurationsseite eines mobilen LTE-Routers mit einem Mobilfunkvertrag der Deutschen Telekom. Foto: Bodo Marks

Störung im Mobilfunknetz der Telekom behoben

Kein Anruf unter dieser Nummer: Das Mobilfunknetz der Telekom ist am Samstagmorgen bundesweit gestört gewesen. Inzwischen funktioniert Telefonieren und Surfen aber wieder.

Berlin (dpa) - Massive Probleme hat es am Samstagmorgen für mehrere Stunden im Mobilfunknetz der Telekom gegeben. Sie sind nach Angaben des Unternehmens im Lauf des Vormittags komplett behoben worden. Telefonieren und Surfen seien bundesweit wieder möglich, sagte ein Sprecher der Telekom.

Die ersten Hinweise auf Probleme habe es in den frühen Morgenstunden gegeben. Die Störung dauerte den Angaben zufolge bis etwa 10.15 Uhr. Wie viele Kunden der Telekom nicht mobil telefonieren konnten, lasse sich nicht beziffern. Telefonieren übers Festnetz sei jederzeit möglich gewesen. Auch die Notruffunktion war den Angaben zufolge nicht betroffen.

Grund für die Störung war der Telekom zufolge ein Problem mit der zentralen Datenbank. Ein Fehler führte dazu, dass die SIM-Karten in den Handys nicht mehr darauf überprüft werden konnten, ob sie gültig und welchem Abrechnungskonto sie zuzuordnen sind. Telekom-Kunden in allen Teilen Deutschlands und auch im Ausland bekamen nach dem Wählen die Fehlermeldung "Kein Netz" angezeigt.

Probleme in diesem Ausmaß habe es seit Jahren nicht gegeben, sagte der Sprecher. Sollte ein Gerät noch Einwahlprobleme haben, empfiehlt die Telekom, einmal kurz in den Flugmodus zu gehen oder das Gerät aus- und wieder einzuschalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare