Länderübergreifende Aktion

Sicherheitskräften gelingt massiver Schlag gegen Waffenhandel in Europa

Madrid - Mit einer länderübergreifenden Operation gegen den internationalen Waffenhandel ist den Sicherheitskräften in Europa ein enormer Schlag gegen die illegalen Geschäfte gelungen.

In Europa sind insgesamt 245 Verdächtige festgenommen worden. Zudem seien im Rahmen der Operation „Bosphorus“ Hunderte Schusswaffen sichergestellt worden, teilte die spanische Polizei am Montag mit. Bei der Gemeinschaftsaktion habe Europol mit Sicherheitskräften unter anderem aus Spanien, Holland, Belgien, Großbritannien und Polen zusammengearbeitet. Allein in Spanien seien 46 Verdächtige festgenommen worden, hieß es.

Dort seien zudem vier illegale Werkstätten für die Herstellung und Manipulierung von Waffen sowie zwei Verkaufskanäle im Internet zerschlagen worden. Die Festgenommenen kauften demnach Waffen mit Platzpatronen in Osteuropa und bauten sie anschließend in echte Schusswaffen um, die dann über verschiedene Kanäle verkauft wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Der Vorfall am Amsterdamer Flughafen scheint aufgeklärt zu sein. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit dem Messer geistig „verwirrt“. Es gebe keinen …
Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 16.12.2017: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen. 13 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Hessens Justiz will Drogen-Bitcoins schnell zu Geld machen
Eine Kombination aus Fahndungserfolg und Bitcoin-Hype könnte der hessischen Staatskasse ein hübsches Sümmchen einbringen. Weil die bei Drogenhändlern gefundenen Bitcoins …
Hessens Justiz will Drogen-Bitcoins schnell zu Geld machen
Reizgas-Attacke in Drogeriemarkt: 14 Kunden verletzt
In einem Drogeriemarkt in Kassel sind 14 Kunden durch einen Angriff mit Reizgas verletzt worden. Die Polizei sucht nach dem unbekannten Täter.
Reizgas-Attacke in Drogeriemarkt: 14 Kunden verletzt

Kommentare