Die Stadt, die niemals schläft, ist ganz schön dunkel: Der massive Stromausfall in New York traf auch den den normalerweise nachts hell erleuchteten Times Square. Foto: Michael Owens/AP
1 von 6
Die Stadt, die niemals schläft, ist ganz schön dunkel: Der massive Stromausfall in New York traf auch den den normalerweise nachts hell erleuchteten Times Square. Foto: Michael Owens/AP
Die Gebäude der Upper West Side von Manhattan sind dunkel. Knapp 70.000 Menschen in New York waren mehrere Stunden ohne Strom. Foto: Alan Reeves/AP
2 von 6
Die Gebäude der Upper West Side von Manhattan sind dunkel. Knapp 70.000 Menschen in New York waren mehrere Stunden ohne Strom. Foto: Alan Reeves/AP
Ohne Strom: Schwarze Bildschirme am Times Square. Foto: Michael Owens/AP
3 von 6
Ohne Strom: Schwarze Bildschirme am Times Square. Foto: Michael Owens/AP
Der ansonsten immer hell flimmernde und leuchtende Times Square versank für mehrere Stunden in partieller Dunkelheit. Foto: Michael Owens/AP
4 von 6
Der ansonsten immer hell flimmernde und leuchtende Times Square versank für mehrere Stunden in partieller Dunkelheit. Foto: Michael Owens/AP
An vielen Straßenkreuzungen der US-Metropole New York fielen die Ampeln aus. Foto: Michael Owens/AP
5 von 6
An vielen Straßenkreuzungen der US-Metropole New York fielen die Ampeln aus. Foto: Michael Owens/AP
Während eines Stromausfalls in New ist der Eingang an der 50th Street Subway Station nur schwach beleuchtet. An einigen U-Bahn-Stationen in Manhattan wurde der Betrieb eingestellt. Foto: Michael Owens/AP
6 von 6
Während eines Stromausfalls in New ist der Eingang an der 50th Street Subway Station nur schwach beleuchtet. An einigen U-Bahn-Stationen in Manhattan wurde der Betrieb eingestellt. Foto: Michael Owens/AP

Über 70.000 Menschen betroffen

Massiver Stromausfall: New York stundenlang im Dunklen

Es war nur ein kleiner Teil der Millionenmetropole New York, in dem plötzlich der Strom ausfiel. Aber der Blackout traf ausgerechnet das Herz von Manhattan, und das am frühen Samstagabend, zum Beginn vieler Shows und Konzerte. Manche Künstler wussten sich zu helfen.

New York (dpa) - Im Zentrum der Millionenmetropole New York ist am Wochenende stundenlang der Strom ausgefallen. In den Stadtteilen Midtown Manhattan, Hell's Kitchen und der Upper West Side waren am Samstag rund 70.000 Menschen betroffen, wie die Behörden mitteilten.

Der Versorger Con Edison sprach auf Twitter von "erheblichen Stromausfällen". Die Störung wurde nach mehreren Stunden gegen Mitternacht (Ortszeit) behoben, wie Bürgermeister Bill de Blasio und der städtische Notdienst twitterten.

Viele der leuchtenden Anzeigetafeln auf dem berühmten Times Square gingen plötzlich aus. Aufzüge standen still, Ampeln fielen aus, auch an einigen U-Bahn-Stationen wurde der Betrieb eingestellt, berichteten örtliche Medien. Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken, um Menschen aus steckengebliebenen Aufzügen zu retten.

Auch im Rockefeller Center fiel der Strom aus, vielfach saßen Kinobesucher plötzlich komplett im Dunkeln. Im Madison Square Garden wurde ein Konzert von Sängerin Jennifer Lopez unterbrochen. Mehrere Shows auf dem Broadway mussten abgesagt werden, manche Künstler boten spontane Auftritte auf dem Gehweg vor dem Eingang. Ein Konzert in der Carnegie Hall wurde abgebrochen, der Saal geräumt. Später setzten die Sänger ihre Darbietung vor dem Publikum vor dem Gebäude fort.

Viele Geschäfte schlossen nach Medienberichten früher als sonst. Andere wiederum, wie Bars und Restaurants, hielten den Betrieb trotz Dunkelheit aufrecht. Besucher aßen und tranken im Licht der Taschenlampen ihrer Handys.

Bürgermeister de Blasio sprach von einem "mechanischen Problem" im Stromnetz, das den Blackout ausgelöst habe. Der Stromausfall sei nicht auf Fremdeinwirkung zurückzuführen, twitterte er. "Das scheint etwas zu sein, das einfach bei der Stromverteilung von einem Stadtteil zum anderen schief gelaufen ist", sagte er dem Nachrichtensender CNN. Das Problem könne sicherlich in einer "angemessenen Zeitspanne" gelöst werden.

Die Rettungsdienste berichteten, dass möglicherweise ein Brand samt anschließender Explosion eines unterirdischen Transformators den Blackout verursacht habe.

Der Stromausfall kam genau zum 42. Jahrestag des großen Blackouts von 1977, der ganz New York verdunkelte und ins Chaos stürzte. Plünderer und Brandstifter zogen damals durch die Stadt, die Polizei war im Dauereinsatz.

NBC New York

Twitter Con Edison

CNN

Twitter Feuerwehr

Twitter Bürgermeister

Twitter Emergency Management

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Brände auf griechischer Insel Euböa teils unter Kontrolle
Nach drei Tagen können die Menschen auf der zweitgrößten griechischen Insel Euböa wieder hoffen. Hubschrauber und Löschflugzeuge haben die seit Tagen tobenden Flammen …
Brände auf griechischer Insel Euböa teils unter Kontrolle
Taifun "Lekima" wütet in China: Zahl der Toten steigt auf 44
Der bisher schwerste Taifun des Jahres richtet an Chinas Ostküste schwere Schäden an, Dutzende Menschen sterben. Und die Gefahr ist noch nicht gebannt.
Taifun "Lekima" wütet in China: Zahl der Toten steigt auf 44
Unwetter überziehen Süddeutschland - Tornado in Luxemburg
Am Wochenende wird in Luxemburg das Ausmaß der Tornado-Schäden sichtbar. Auch in Deutschland richteten Unwetter Schäden an. Die neue Woche beginnt ruhiger, aber deutlich …
Unwetter überziehen Süddeutschland - Tornado in Luxemburg
Schwerer Waldbrand in den Bergen von Gran Canaria
Auf Gran Canaria kämpfen Feuerwehrleute mit Flugzeugen gegen einen verheerenden Waldbrand. Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden, rund 1000 Hektar sind …
Schwerer Waldbrand in den Bergen von Gran Canaria