+
Zum Zeitpunkt des Überfalls war eine Spezialeinheit der Gendarmerie in der Filiale zu Gast.

Damit haben sie nicht gerechnet

McDonald's-Räuber erleben bitterböse Überraschung

Besançon - Zwei bewaffnete Räuber wollten eine McDonald's-Filiale überfallen. Dabei erlebten die Männer eine bitterböse Überraschung.

Als Ziel eines Raubüberfalls haben zwei Männer in Ostfrankreich ausgerechnet ein Schnellrestaurant ausgesucht, in dem gerade eine Spezialeinheit der Gendarmerie zu Gast war. Die Polizisten in Zivil hätten "als exzellente Profis" abgewartet, bis die mit einem Jagdgewehr bewaffneten Männer die McDonald's-Filiale in der Nähe von Besançon wieder verließen, sagte Staatsanwältin Edwige Roux-Morizot dem Sender France 3. Dann nahmen sie sofort die Verfolgung auf und stoppten die Täter. So hätten sie mögliche Schwierigkeiten bei einem Zugriff in dem Restaurant vermieden.

Nachdem der bewaffnete Räuber ihnen auf der Flucht mit dem Gewehr drohte, eröffneten die Elite-Polizisten das Feuer und trafen ihn am Bauch, wie die Regionalzeitung L'Est Républicain berichtete. Der zweite Mann stürzte auf der Flucht vor den Gendarmen. Zuvor waren die beiden demnach bereits am Sonntagabend maskiert in das Restaurant eingedrungen, hatten einmal in die Luft geschossen und geschrien "Das ist ein Überfall, alles wird gut laufen", bevor sie die Kassen leerten.

Gendarmen Teil der Spezialeinheit GIGN

Die Gendarmen gehörten zur Spezialeinheit GIGN, die mit der deutschen Antiterroreinheit GSG 9 vergleichbar ist und für besonders heikle Missionen ausgebildet ist. Beamte der Einheit waren im vergangenen Jahr eingesetzt worden, als sich zwei Terroristen nach ihrem Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" in einer Druckerei verschanzt hatten. In diesem Sommer soll die GIGN die Tour de France begleiten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare