+
Libyens Diktator Muamar al-Gaddafi

Medien: Gaddafis Schergen kapern italienisches Schiff

Rom - Hat Libyens Diktator Muamar al-Gaddafi Zivilisten als Geiseln genommen? Im Hafen der libyschen Hauptstadt Tripolis wird laut Medienberichten ein italienisches Schiff festgehalten.

Bewaffnete Männer hätten die Besatzungsmitglieder der “Asso 22“ festgenommen, während libysche Arbeiter am Samstag von Bord gegangen seien, berichtete der staatliche Fernsehsender RAI am Sonntag. An Bord der “Asso 22“ seien acht Italiener, zwei Inder und ein Ukrainer. Dem Bericht zufolge darf der Schleppkahn der in Neapel ansässigen Reederei Augusta Offshore den Hafen von Tripolis nicht verlassen.

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

In einer ersten Reaktion erklärte der italienische Verteidigungsminister Ignazio La Russa, Italien sei bereit, die Besatzung “mit allen möglichen Mitteln“ zu evakuieren. Der italienische Außenminister Franco Frattini sagte, die Situation sei verwirrend. Dass das Schiff beschlagnahmt worden sei, könne er nicht ausschließen. Demnach hatte der italienische Ölkonzern Eni den Schleppkahn gemietet, um ihn bei Ölplattformen vor der libyschen Küste einzusetzen.

Frattini erklärte, Italien habe die Türkei gebeten, bei libyschen Behörden zu intervenieren. Seit der Schließung der italienischen Botschaft in Libyen vertritt dort die Türkei die Interessen von Rom.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw überrollt Frau - sie überlebt schwer verletzt
Um ein Warndreieck aufzustellen und damit ihr Auto zu sichern, stieg eine Frau auf der A14 aus ihrem Auto. Dabei wurde sie von einem heranfahrenden Lastwagen erfasst.
Lkw überrollt Frau - sie überlebt schwer verletzt
Dutzende gefährliche Hochhäuser in Großbritannien entdeckt
In London müssen Tausende Menschen wegen Brandschutz-Mängeln ihre Wohnungen verlassen. Darum gibt es viel Ärger. Experten finden immer mehr riskante Hochhäuser im Land.
Dutzende gefährliche Hochhäuser in Großbritannien entdeckt
Mutter sperrt Kleinkinder zur Strafe ins Auto - beide sterben
Eine Mutter aus Texas wollte ihre Kinder eine Lehre erteilen und sperrte sie ins Auto - bei 33 Grad Außentemperaturen. Dann nahm sie Drogen und schlief ein. 
Mutter sperrt Kleinkinder zur Strafe ins Auto - beide sterben
Ramadan 2017: Heute endet der Fastenmonat
Ramadan 2017: Heute endet der Fastenmonat. Dann steht das Zuckerfest mit Fastenbrechen an. Alle Regeln, Zeit und Bräuche finden Sie hier zusammengefasst.
Ramadan 2017: Heute endet der Fastenmonat

Kommentare