700 Grad heißes Aluminium läuft aus: 56 Verletzte

700 Grad heißes Aluminium läuft aus: 56 Verletzte
+
So berichtet das Internetportal lifenews.ru über den grausigen Fall des Mannes, der in Russland mit 26 Frauenleichen in seiner Wohnung gelebt hat.

Russe lebt mit 26 Frauenleichen in Drei-Zimmer-Wohnung

Moskau - Mit 26 Frauenleichen soll ein Russe in der Stadt Nischni Nowgorod an der Wolga in einer Dreizimmerwohnung gelebt haben. Die Ermittler stießen bei dem Mann Zuhause auf gruselige Details:

Die Polizei entdeckte die mumifizierten Skelette bei einer Durchsuchung, wie russische Medien am Donnerstag berichteten. Der Verdächtige sei festgenommen worden. Der Heimatkundler habe die Leichen der Frauen allem Anschein nach auf Friedhöfen ausgegraben, wie Polizeikreise nach Angaben der Agentur Interfax mitteilten. Der 45-Jährige soll den Skeletten später Frauenkleider angezogen und sie wie Puppen zurechtgemacht haben.

Das Internetportal lifenews.ru veröffentlichte Fotos der Mumien aus der Dreizimmerwohnung sowie ein Bild des Mannes, der auch auf Friedhöfen übernachtet haben soll. Unter Berufung auf Polizeikreise hieß es in dem Boulevardmedium, dass die Frauen 15 bis 25 Jahre alt gewesen seien, als sie starben. Aufgeflogen sei die grausige Knochensammlung, als die Eltern den Mann in seiner Wohnung besuchten.

Die Leichen würden nun von Experten untersucht, um sie wieder ihren Gräbern zuzuordnen. Ermittelt wird unter anderem wegen Störung der Totenruhe. Über die Hintergründe der Sammelleidenschaft des Mannes war zunächst nichts bekannt. Psychologen kennen das Phänomen der Nekrophilie. Dabei geht es um Menschen, die sich zu Leichen hingezogen fühlen und davon auch sexuell erregt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lucas (6) die ganze Nacht vermisst - warum kam er nicht zum Treffpunkt?
Stundenlang hat die Polizei mit einem Großaufgebot nach einem vermissten Sechsjährigen in Stuttgart gesucht. Als er am Morgen gefunden wird, kann sich niemand erklären, …
Lucas (6) die ganze Nacht vermisst - warum kam er nicht zum Treffpunkt?
Weiter höchste Lawinenwarnstufe in den Alpen
Zahlreiche Lawinen gingen am Montag in Österreich und in der Schweiz ab, ohne, dass Menschen zu Schaden kamen. Eine davon rauschte zwischen Interlaken und Brienz in der …
Weiter höchste Lawinenwarnstufe in den Alpen
ADAC meldet Staurekord für 2017
München (dpa) - Der ADAC hat im vergangenen Jahr in Deutschland rund 723.000 Staus registriert - mehr als je zuvor. Im Vorjahr hatte der Autoclub 694.000 Stauereignisse …
ADAC meldet Staurekord für 2017
Tote Eltern eingemauert: Warten auf Obduktionsergebnis
Es war ein grausiger Fund: Ein offenbar ermordetes Ehepaar aus Mittelfranken ist am Montag eingemauert entdeckt worden. Tatverdächtig sind der Sohn und dessen Ehefrau. …
Tote Eltern eingemauert: Warten auf Obduktionsergebnis

Kommentare