+
Die Diebesbande steht im Verdacht, über 200 Mal zugeschlagen zu haben.

145 Polizisten waren im Einsatz

Mehr als 200 Taten: Polizei stellt mutmaßliche Diebesbande

Riesa - Ermittler haben eine fünfköpfige mutmaßliche Diebesbande aus dem sächsischen Riesa verhaftet. Ein Richter erließ am Mittwochnachmittag Haftbefehl gegen vier Männer und eine Frau.

Die sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 23 und 28 Jahren waren zuvor bei Razzien festgenommen worden. Sie sollen seit dem vergangenen Jahr bundesweit mehr als 200 Straftaten begangen haben.

Das Quintett stehe im Verdacht, in zahlreiche Büros und Geschäfte eingebrochen zu sein. Sie sollen es dabei auf Bargeld und Dokumente abgesehen haben. Zudem sollen sie Ausweise und Bankkarten gefälscht haben. Der Gesamtschaden könne noch nicht abgeschätzt werden.

Gut 145 Polizisten durchsuchten elf Wohnungen und Garagen in Riesa, Meißen, Oschatz und Leipzig. Dabei seien neben Diebesgut und gefälschten Ausweisen auch mehrere Waffen wie Macheten und Springmesser gefunden worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare