ICE mit mehr als 200 Fahrgästen evakuiert

Kronach - Wegen eiskalter Temperaturen ist in der Nacht zum Dienstag im bayerischen Landkreis Kronach ein liegen gebliebener ICE mit mehr als 200 Fahrgästen evakuiert worden.

Mehr als 200 Bahnreisende mussten in der Nacht zum Dienstag in der Nähe des oberfränkischen Ludwigstadt ihren ICE verlassen, weil ein Baum die Oberleitung beschädigt hatte. Die Menschen wurden in einer nahen Turnhalle untergebracht und mit heißen Getränken und Essen versorgt, teilte das Bayerische Rote Kreuz (BRK) in Kronach mit. Als sich alle aufgewärmt hatten, wurden sie mit Bussen weitergefahren.

Die Bahnstrecke Berlin-München konnte gegen 6.30 Uhr nach rund zehn Stunden Sperrung wieder freigegeben werden. Der Baum war zwischen Ludwigsstadt und Steinbach am Wald (Landkreis Kronach) unter seiner Schneelast zusammengebrochen. Wie eine Bahnsprecherin in München erklärte, fiel wegen der beschädigten Oberleitung auf der Strecke der Strom aus.

ICE-Panne: 200 Reisende frieren bei -7 Grad

ICE-Panne: 200 Reisende frieren bei -7 Grad

Der ICE - unterwegs von Berlin nach München - musste gegen 20.30 Uhr mitten im verschneiten Frankenwald anhalten. Weil ohne Strom die Heizung nicht mehr funktionierte, kühlte sich der Zug immer mehr ab. Die Temperatur in den Waggons sei auf bis zu sieben Grad gesunken, sagte ein BRK-Sprecher. Etwa vier Stunden dauerte es, bis alle Passagiere den ICE verlassen hatten und in einen Dieseltriebzug umgestiegen waren. “Das hat gedauert, weil die Witterungsverhältnisse so schlecht waren“, erläuterte die Bahnsprecherin. Außerdem sei das Gebiet schwer zugänglich.

Die Einsatzkräfte stellten in der Turnhalle Feldbetten, Matratzen und Stühle bereit; für Kleinkinder und ältere Fahrgäste wurden spezielle Ruhebereiche eingerichtet. Die ganze Nacht über reparierten Experten die Oberleitung. Andere Züge wurden umgeleitet. Am Morgen konnte die Strecke gegen 6.30 Uhr wieder freigegeben werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesen-Zeppelin stürzt nach Unfall auf den Boden 
Der Zeppelin ist 92 Meter lang und gilt als das größte Luftfahrzeug der Welt: der „Airlander 10“. Das Riesenluftschiff hatte auf einem Flugplatz in Großbritannien einen …
Riesen-Zeppelin stürzt nach Unfall auf den Boden 
Christbaum im Windkanal: Er kippt schneller als gedacht
Aachen (dpa) - Wie verhält sich ein Weihnachtsbaum im Sturm? Forscher haben ein Exemplar im Windkanal getestet und kommen zu beunruhigenden Ergebnissen.
Christbaum im Windkanal: Er kippt schneller als gedacht
Bis zu 19 Grad! Jetzt kommt der „Novembersommer“
Gerade sind die ersten Schneeflocken in Deutschland gefallen, da wird es schon wieder warm: Bis zu 19 Grad werden in den nächsten Tagen erreicht.
Bis zu 19 Grad! Jetzt kommt der „Novembersommer“
Auf Schnee und kühle Witterung folgt ein "Novembersommer"
Offenbach (dpa) - Nach einem kühlen und winterlichen Start in die Woche wird das Wetter in Deutschland nach und nach milder. Bis Montagabend dominiere noch kühle …
Auf Schnee und kühle Witterung folgt ein "Novembersommer"

Kommentare