Mehr als 500 Seeleute sitzen in dickem Eis fest

Moskau - In schätzungsweise zwei Meter dickem Eis im Ochotskischen Meer sitzen mehr als 500 Seeleute fest.

Ein russischer Eisbrecher war am Montag auf dem Weg zu den insgesamt fünf Schiffen. Für die Besatzung bestehe keine unmittelbare Gefahr, teilte das Verkehrsministerium in Moskau mit. Es gebe ausreichend Lebensmittel und Trinkwasser.

Der Eisbrecher sollte die Region am Donnerstag erreichen. Drei der Schiffe sitzen bereits seit vergangenem Freitag fest, zwei weitere kamen laut einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur RIA-Nowosti am Montag nicht mehr voran. Das Ochotskische Meer ist ein Randmeer des Pazifiks westlich der russischen Halbinsel Kamtschatka.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord vor 35 Jahren: Verurteilter kommt frei 
Flensburg - Er war 17, als er 1982 eine 73-jährige Frau in ihrer Wohnung mit einem Kissen erstickte, um einen Diebstahl zu verdecken. Jetzt wurde der Mann verurteilt - …
Mord vor 35 Jahren: Verurteilter kommt frei 
Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien
Neu Delhi - Marode, überfüllte Straßen, alte Fahrzeuge und erhöhte Geschwindigkeit - ein tragischer Unfall mit vierzehn Toten zeigt erneut,wie gefährlich Indiens Straßen …
Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Berlin - Eine junge Frau trauert nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt um ihre Eltern. Jetzt muss sie auch noch um ihre Existenz bangen.
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Juwelier in Cannes ausgeraubt - 15 Millionen weg
Cannes - Ein Mann mit Sonnenbrille betrat am Mittwoch das Geschäft des Juweliers Harry Winston im noblen Cannes. Doch statt seines Geldbeutel zückte er seine Pistole - …
Juwelier in Cannes ausgeraubt - 15 Millionen weg

Kommentare