Nach Anschlag in Mogadischu: Zahl der Toten steigt weiter

Addis Abeba/Mogadischu - Bei einem Selbstmordanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind am Dienstag mindestens 70 Menschen getötet worden.

Nach dem schweren Bombenanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu hat sich UN-Generalsekretär Ban Ki Moon “entsetzt“ über den nach seinen Worten “unfassbaren“ Angriff gezeigt. Vor dem Bildungsministerium hatten Islamisten am Dienstag eine Autobombe gezündet und mindestens 70 Menschen getötet. Mindestens 42 weitere wurden verletzt, wie der Leiter der Rettungskräfte, Ali Muse, der Nachrichtenagentur AP sagte. Nach Polizeiangaben stoppte der mit Sprengsätzen beladene Wagen an einem Kontrollpunkt am Eingang des Ministeriums und explodierte. Die Detonation habe Passanten und Autoinsassen das Leben gekostet, sagte Muse. Die Zahl der Toten könne noch steigen.

Auch der Generalsekretär der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC), Ekmeleddin Ihsanoglu, verurteilte den nach seinen Worten “abscheulichen“ Angriff auf Zivilisten. Der Anschlag ereignete sich auf einer der belebtesten Straßen Mogadischus, gleichwohl war nicht klar, ob das Bildungsministerium das beabsichtigte Ziel war.

Die dem Terrornetzwerk Al-Kaida nahestehende Extremistengruppe Al-Shabab bekannte sich im Internet zu der Tat. Der Anschlag war der schwerste in Mogadischu seit dem Rückzug von Al-Shabab-Kämpfern aus der somalischen Hauptstadt im August. Der Rückzug erfolgte inmitten einer Offensive von Truppen der Afrikanischen Union (AU) und einer verheerenden Hungerkatastrophe, von der vor allem südliche Teile des Landes betroffen sind, die von der Extremistengruppe kontrolliert werden.

In einer Mitteilung der somalischen Regierung hieß es, bei den meisten Toten handele es sich um Studenten und Eltern, die auf Ergebnisse bezüglich Stipendien des Bildungsministeriums gewartet hätten. “Der Anschlag zeigt, dass die Gefahr durch Terroristen noch nicht vorbei ist und dass es offensichtlich noch Leute gibt, die die Fortschritte behindern wollen, die die Somalier in Richtung Frieden gemacht haben.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter soll minderjährige Tochter online für Sex angeboten haben
Hildesheim - Es ist ein schrecklicher Vorwurf: Eine Mutter soll eine ihrer damals noch minderjährigen Töchter im Internet für Sex angeboten haben. Am Mittwoch beginnt …
Mutter soll minderjährige Tochter online für Sex angeboten haben
Polizei geht mit Razzia gegen Diebesbande in Dresden vor
Dresden (dpa) - In einem Großeinsatz ist die Bundespolizei im Großraum Dresden gegen eine mutmaßliche internationale Diebesbande vorgegangen.
Polizei geht mit Razzia gegen Diebesbande in Dresden vor
Fall Niklas: Nach tödlicher Prügelattacke stehen Angreifer vor Gericht
Bonn - Nach der tödlichen Prügelattacke auf den 17-jährigen Niklas in einem Bonner Stadtteil stehen die mutmaßlichen Täter nun vor Gericht. Der Fall sorgte damals für …
Fall Niklas: Nach tödlicher Prügelattacke stehen Angreifer vor Gericht
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an

Kommentare