+
Die Angst vor Seuchen geht um im Krisengebiet auf den Philippinen.

Philippinen

Mehr als 500 Tote nach Taifun "Bopha"

Manila - Die Zahl der Opfer des verheerenden Taifuns "Bopha" auf den Philippinen ist auf mehr als 500 gestiegen. Nur ein Bruchteil der Toten konnte bislang identifiziert werden.

Wegen des Seuchenrisikos werde nun darüber nachgedacht, Massengräber für nicht identifizierte Leichen anzulegen, sagte Generalmajor Ariel Bernardo von der philippinischen Armee am Samstag. "Bopha" war am Dienstag über die südliche Insel Mindanao hinweggefegt. Katastrophenschutz und Militär hatten bis Samstagmittag (Ortszeit) 546 Leichen geborgen. Mehr als 500 Menschen wurden noch vermisst. Nur ein Bruchteil der Toten konnte bislang identifiziert werden.

Viele Menschen waren in Sturzfluten und bei Erdrutschen gestorben, andere waren von Bäumen oder Schutt erschlagen worden. Erdrutsche hatten auch mehrere Notunterkünfte unter sich begraben. Fast 300 000 Menschen sind auf Mindanao auf Hilfe angewiesen und haben in Notunterkünften Unterschlupf gefunden. Mehr als 10 000 Häuser wurden zerstört. Insgesamt sind in der Region mehr als fünf Millionen Menschen betroffen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung

Kommentare