Mehr als 40 Unfalltote in Polen vor Allerheiligen

Warschau - Vor dem Allerheiligenfest am 1. November hat im katholischen Polen eine starke Reisewelle eingesetzt. Das führte dazu, dass rund 300 Unfälle mit mehr als 42 Toten gezählt wurden.

Vor dem Allerheiligenfest am 1. November hat im katholischen Polen eine starke Reisewelle eingesetzt. Am Wochenende starben bei rund 300 Unfällen 42 Menschen, wie der Radiosender RMF am Montag berichtete. Traditionell sind zu Allerheiligen Millionen Polen unterwegs, um an den Familiengräbern im ganzen Land ihrer toten Angehörigen zu gedenken. Die Polizei ist mit mehr als 10.000 Beamten im Einsatz.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare