+
Französische Polizisten. Foto: Ian Langsdon

In Grass

Schüsse in französischem Gymnasium

Grasse (dpa) - In einem Gymnasium im Südosten Frankreichs sind am Donnerstag Schüsse gefallen. Die zuständige Präfektur bestätigte der Deutschen Presse-Agentur heute die Schüsse in der Stadt Grasse, konnte aber zunächst keine näheren Angaben machen.

Im Lycée Alexis de Tocqueville seien heute zwei Menschen verletzt worden, berichtete der französische Sender BFMTV unter Berufung auf Polizeikreise. Eine Person sei festgenommen worden. Auch die Zeitung "Le Monde" sprach unter Berufung auf das Innenministerium von zwei Verletzten.

Das Pariser Innenministerium rief auf Twitter dazu auf, den Bereich um die Schule zu meiden und den Anweisungen der Einsatzkräfte zu folgen. Regionalpräsident Christian Estrosi schrieb auf Twitter, dass der Schulleiter verletzt sein solle.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst offen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Der polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski, der 1942 in einem gestohlenen Fahrzeug der SS aus dem Vernichtungslager Auschwitz entkam, ist tot.
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Schon wieder erschüttert ein Flugzeugabsturz die Region um den Bodensee. Eine Cessna verunglückt - unter den Opfern ist ein bekannter Unternehmer.
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen
Die seit 2015 ausgesetzten Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden ab dem 1. Februar wieder aufgenommen.
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen

Kommentare