+
In Rafz, etwa 35 Kilometer nördlich von Zürich, sind zwei Züge zusammengestoßen. Foto: Ennio Leanza

Mehrere Verletzte bei Zugunglück in der Schweiz

Zürich (dpa) - Beim Zusammenstoß zweier Züge in der Schweiz haben sich am Morgen mehrere Menschen verletzt. Das Unglück geschah im Bahnhof der Ortschaft Rafz, etwa 35 Kilometer nördlich von Zürich.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften sei am Unfallort, hieß es bei der Polizei. Das Ausmaß des Unglücks und die Ursache sei noch nicht bekannt, sagte ein Bahnsprecher auf Anfrage.

Auf Fotos sind zur Seite gekippte Waggons eines Zuges zu sehen. Die Zeitung "Blick" und das Nachrichtenportal "20 Minuten" berichteten unter Berufung auf Augenzeugen, ein Schnellzug, der aus Richtung Zürich nach Schaffhausen unterwegs gewesen sei, habe in Rafz eine S-Bahn gerammt.

Die Bahnstrecke zwischen Zürich und Schaffhausen ist an dem betroffenen Abschnitt unterbrochen. Die Intercity-Verbindungen zwischen Zürich und Stuttgart werden nach Angaben der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) bis auf weiteres über Winterthur umgeleitet.

Bericht Blick.ch

Bericht 20 Minuten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung

Kommentare