+
Ein Grundschüler bedient an einer bayerischen Grundschule einen Computer im Programmier-Unterricht. 

Umfrage 

Mehrheit fordert Programmieren als Schulfach

Hamburg - Kommunikation, Handel, Logistik, Gesundheit, Tourismus: Der digitale Wandel erfasst nahezu jede Branche. Eine Mehrheit der Deutschen plädiert für ein Unterrichtsfach "Programmieren".

Wie aus einer am Samstag von der Hamburger Körber-Stiftung veröffentlichten Forsa-Umfrage hervorgeht, fordern 59 Prozent „Coding“ im Schulunterricht, 38 Prozent lehnen dies ab.

Die Umfrage wurde anlässlich der europaweiten „Code Week“ in Auftrag gegeben, die dem Nachwuchs den Umgang mit digitaler Technik vermitteln soll.

Auf die Frage, wer besonders in der Verantwortung ist, Kindern und Jugendlichen beizubringen, wie man mit digitalen Medien umgeht, wurden vor allem die Eltern und die Schule genannt. Fast die Hälfte sieht laut den Meinungsforschern die Vermittlung von Medienkompetenz auch beim Nachwuchs selbst beziehungsweise nennt Freunde und Geschwister.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewürgt und vergewaltigt: Mann vergeht sich an FKK-Besucherin (49)
Schreckliche Szenen in einem Freizeitbad: Eine Frau liegt am FKK-Strand, als sie plötzlich von einem Mann angefallen wird. 
Gewürgt und vergewaltigt: Mann vergeht sich an FKK-Besucherin (49)
Zwei Kinder am Strand nahe New York von Haien gebissen
New York (dpa) - Zwei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren sind an einem Strand nahe New York von Haien gebissen worden. Ein 13-jähriger Junge befand sich auf der Insel …
Zwei Kinder am Strand nahe New York von Haien gebissen
Ein Bärenschädel per Luftpost
München (dpa) - Zöllner haben am Münchner Flughafen den präparierten Schädel eines Braunbären beschlagnahmt. Das Paket mit dem Schädel sollte von Kanada per Luftpost an …
Ein Bärenschädel per Luftpost
War es ein Verbrechen? Seniorin treibt tot in ihrem Pool 
Eine Rentnerin konnte nur noch tot aus dem Pool ihres Hauses geborgen werden. War es ein Verbrechen?
War es ein Verbrechen? Seniorin treibt tot in ihrem Pool 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.