+
In den meisten Teilen Deutschlands wird es sommerlich warm. Foto: Franziska Kraufmann

Meist Sonne, am Abend Gewitter möglich

Offenbach (dpa) - Heute scheint meist die Sonne, erst später am Tag entwickeln sich über den süddeutschen Mittelgebirgen und an den Alpen einzelne Gewitter. Auch im Nordosten entwickeln sich Quellwolken und einzelne Schauer oder kurze Gewitter.

Mit Tageshöchsttemperaturen zwischen 22 und 28 Grad, am Hochrhein bis 30 Grad wird es erneut sommerlich warm, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilt. Unmittelbar an der See und im höheren Bergland bewegen sich die Temperaturen um 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Ost.

In der Nacht zum Mittwoch ist der Himmel meist sternenklar. Nur unmittelbar an den Alpen und im äußersten Nordosten gibt es noch mehr Wolken und einzelne Schauer. Es sind Tiefstwerte zwischen 16 und 9 Grad zu erwarten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Keine Rücksicht auf Verluste hat ein junger Mann auf der Autobahn genommen. Obwohl ein Kleinkind auf dem Rücksitz sitzt, rast er fast 100 km/h zu schnell über den …
Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht

Kommentare