+
Ein ICE der Deutschen Bahn fährt durch eine weiße Winterlandschaft. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Deutsche Bahn

Die meisten Fernzüge fuhren zum Fest pünktlich

Berlin (dpa) - Fast jeder zehnte Fernzug ist an Weihnachten zu spät angekommen - umgekehrt seien mehr als 90 Prozent der Züge an den Feiertagen pünktlich gewesen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten auf der neuen Schnellfahrstrecke Berlin-München sowie dem Wintereinbruch kurz vor dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember habe sich die Pünktlichkeit im Fernverkehr deutlich stabilisiert, hieß es.

Auch auf der Schnellfahrstrecke Berlin-München seien die Züge während der Feiertage zu mehr als 90 Prozent pünktlich gewesen. Einem Bericht der "Bild-Zeitung" zufolge waren an den ersten neun Tagen nach dem Start des Betriebs dort - also zwischen dem 10. und 18. Dezember - zwei Drittel aller Züge verspätet. Die Deutsche Bahn bestätigte dies. Sie wies allerdings daraufhin, dass hier alle Züge mitgezählt wurden, die sich um mehr als eine Minute verspäteten. Die Bahn wertet Züge erst ab der sechsten Minute als verspätet.

Die ICE-Neubaustrecke Berlin-München wurde zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember eröffnet. Der Betrieb begann jedoch mit Störungen. Kunden ärgerten sich über Zugausfälle und Verspätungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieben Männer umzingeln 45-Jährigen auf offener Straße - dann wird alles dunkel
Sieben Männer umzingeln am Montagabend einen 45-Jährigen in der Nähe des Kerbeplatzes  - dann wird alles dunkel.
Sieben Männer umzingeln 45-Jährigen auf offener Straße - dann wird alles dunkel
Zahl der Taifun-Toten auf Philippinen steigt auf 74
Vor drei Tagen ist Taifun "Mangkhut" über den Norden der Philippinen gezogen, hat viele Menschen getötet und enormen Schaden angerichtet. Helfer suchen weiterhin nach …
Zahl der Taifun-Toten auf Philippinen steigt auf 74
Alle fünf Sekunden stirbt auf der Welt ein Kind unter 15
New York (dpa) - Alle fünf Sekunden ist einem UN-Bericht zufolge im vergangenen Jahr auf der Welt ein Kind unter 15 Jahren gestorben. Insgesamt seien das 6,3 Millionen …
Alle fünf Sekunden stirbt auf der Welt ein Kind unter 15
21-Jährige stürzt 70 Meter Klippe hinunter - Foto von Tatverdächtigem aufgtaucht
Kassel: Eine 21-Jährige stürzte im Augsut eine 70 Meter hohe Klippe hinunter. Jetzt ist sie wieder in ihrer Heimat. In Italien ist unterdessen ein Foto vom …
21-Jährige stürzt 70 Meter Klippe hinunter - Foto von Tatverdächtigem aufgtaucht

Kommentare