+
Zwei Gäste vor dem Edel-Restaurant "Osteria Francescana" von Star-Koch Massimo Bottura.

Aktion von Koch Massimo Bottura 

Rio de Janeiro: Edles Essen für die Ärmsten

Rio de Janeiro - In Massimo Botturas Restaurant "Osteria Francescana" kosten Menüs bis zu 600 Euro. Während der Olympischen Spiele kocht der Star-Koch für arme Brasilianer - und verwendet dafür ungewöhnliche Zutaten.

Der als bester Koch der Welt geltende Italiener Massimo Bottura wird während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 5000 Mahlzeiten für arme Brasilianer kochen - und zwar mit Zutaten von Cateringfirmen für das Olympische Dorf, die sonst im Müll landen würden. In Botturas "Osteria Francescana" im norditalienischen Modena - mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet und von einer Jury in New York im Juni zum weltbesten Restaurant gekürt - kann ein Menü schon einmal 600 Euro kosten. In Rio gibt es das Abendessen des Meisterkochs ab kommenden Dienstag dagegen für 108 bedürftige Tischgenossen umsonst. 

Eingeladen werden sie von Nichtregierungsorganisationen in das brandneue Restaurant der Initiative Refettorio Gastromotiva, ins Leben gerufen von Bottura, dem brasilianischen Küchenchef David Hertz und der Journalistin Alexandra Forbes. Ausgestattet haben das Lokal der brasilianische Künstler Vik Muniz und die Brüder Campana, Könige des brasilianischen Designs. Verschiedene prominente Köche wie Alain Ducasse aus Frankreich, Andoni Aduriz aus Spanien und Roberta Sudbrack werden Bottura in den kommenden Tagen unterstützen. Nach den Olympischen Spielen soll das Restaurant unter anderem als Kochschule genutzt werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten im Kölner Straßenkarneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger laut Kölner „Stadt-Anzeiger“ aus der Untersuchungshaft entlassen …
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Ein verurteilter Mörder, der in Rheinland-Pfalz in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war, ist seit sechs Tagen auf der Flucht.
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone
Hollywoodstar Sylvester Stallone (71) hat als Reaktion auf einen bösen Internet-Scherz Gerüchte über seinen eigenen Tod dementiert.
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone
Nach Zyklon in Neuseeland: Tausende Menschen von Außenwelt abgeschnitten
Rund 6000 Menschen sind nach Zyklon „Gita“ auf der Südinsel Neuseelands von der Außenwelt abgeschnitten.
Nach Zyklon in Neuseeland: Tausende Menschen von Außenwelt abgeschnitten

Kommentare